#amendekacktdieente SV1845 Esslingen      VLW      SV 1845 Esslingen    logo volleyballfoerderung esslingen

  • Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Herren3
Sonntag, 06 Oktober 2019 22:19

Gelungenen Saisonauftakt für Herren 3

Am vergangenen Wochenende war es auch für die dritte Herrenmannschaft der Sv 1845 Esslingen endlich soweit. Das erste Spiel der Saison 2019/2020 in der neuen, höheren Spielklasse stand an. Nach einer gelungenen Vorbereitung konnte man gespannt sein, wie sich die Jungs um Trainer Thorsten Nagel schlagen würden, zumal die Mannschaft personell stark dezimiert nach Heidenheim fuhr. Mittelblocker Daniil Zgurskii fiel verletzungsbedingt aus und Felix Lennartz, Julian Munz und Leo Solomon sind in der vierten Mannschaft gemeldet und erst am dem 3. Saisonspiel für H3 spielberechtigt.

Die Esslinger erwischten einen guten Start gegen die Landesligareserve der SG Volley Alb. Aus einer soliden Annahme heraus gelang es immer wieder deutliche Akzente zu setzen. Ohne größere Schwierigkeiten gelang der Satzgewinn. (20:25)

Der erfahrene Trainer der SG Volley Alb II, Uwe Altenborg, lies fortan nur noch seine stärksten Spieler aufs Feld und erhöhte so deutlich den Druck auf die Mannschaft der SV 1845 Esslingen. Eine Maßnahme, die sofort Wirkung zeigte. Durch druckvolle Aufschläge und gute Blockarbeit erspielte sich die Heimmannschaft den zweiten Satz. (25:17)

Nach dem Satzausgleich folgte der spannendste Satz. Beide Mannschaften agierten auf Augenhöhe und punkteten zum Teil spektakulär. In den Reihen der Esslinger punktete nur Jugendspieler Moritz Uebele fast nach Belieben und hielt das Team um Zuspieler Tobias Münzenmaier auf Kurs. Am Ende bewies Lars Reimer Nervenstärke: Er platzierte zwei starke Aufschläge so im Feld der Volley Alb, dass diese nur einen Dankeball zurückspielen konnten, den die Esslinger zu nutzen verstanden. (24:26)

Der Optimismus war zurück in den Reihen der SV. Trotzdem wirkte das Spiel der Esslinger oft unkonzentriert und es blieb ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Im der Satz Mitte blühte Youngster Tim Krämer auf: Eine kleine Aufschlagserie und einige gelungene Abwehraktionen, die die Angriffsreihe mit Robin Wagner, Eugen Solomon und Jonas Seib in Punkte verwandelten, verschafften der SV1845 etwas Oberwasser. Dem hatten die Spieler der SG Volley Alb II nichts mehr entgegenzusetzen. Unterstützt von zahlreichen Eigenfehlern der Volleyälbler ging der Satz deutlich an die SV 1845 Esslingen. (18:25)

Wegen einer überzeugenden Leistung wurde Jonas Seib zum mannschaftsinternen MVP gewählt.

Nach dem erfolgreichen Spiel und drei wichtigen Punkten auf der Habenseite ließ man den Abend gemütlich im Little Archies mit leckerem Essen und Trinken ausklingen.

Für die SV 1845 Esslingen Herren 3 spielten:
Tim Krämer, Tobias Münzenmaier, Lars Reimer, Jonas Seib, Eugen Solomon, Robin Wagner
Trainer Thorsten Nagel

"Stell Dir vor es ist Spieltag und keiner geht hin" ... Pünktlich zum ersten Spieltag (05.10.2019) der neuen Volleyballsaison klemmt es bei allen Herrenmannschaften der SV 1845 Esslingen. Zwar haben alle Teams ausreichend Spieler auf dem Zettel. aber irgendwie kommt der Saisonstart für den einen oder anderen Spieler dann doch überraschend oder zumindest ungelegen.

Das Landesligateam Herren 1 ist am ersten Spieltag zu Gast beim Aufsteiger ASV Botnang 2. Die Spieler aus dem Stuttgarter Stadtbezirk haben als zweiter der Bezirksliga Nord und zweiter im Relegationsturnier den Aufstieg realisiert. Trotzdem könnte dies für den letzjährigen Landesliga Dritten aus Esslingen ein echter Prüfstein werden, denn Trainer Andreas Moeller fährt mit einem nur sehr kleinen Kader nach Stuttgart und muss einige Positionen mit Spielern besetzen, die normalerweise andere Aufgaben haben.

Herren 2 muss ebenfalls mit wenigen Spielern den ersten Spieltag in der A-Klasse bestreiten. Dabei geht es in der heimischen Sporthalle Weil am 05.10.2019 gleich gegen zwei Gegner, die unterschliedlicher nicht sein könnten. TSV Schmiden 2 (Aufsteiger aus der B-Klasse) ist mit einem sehr jungen Team am Start; während die SG VfL Waiblingen/SV Winnenden mit seniorenmeisterschafterprobten Spielern aufschlägt. Für das Team um Trainer Helmut Jahnke, das aus der Bezirksliga abgestiegen ist, geht es um eine erste Standortbestimmung inder A-Klasse.

Auch für Herren 3 - ebenfalls A-Klasse - gleichen die nächsten Spiele einer Wundertüte: Über die Spielstärke und Spielweise der Teams von der ALb ist nur wenig bekannt. Auch das Team von Trainer Thorsten Nagel fährt mit stark reduzierten Kader zum ersten Spiel nach Heidenheim. Vier seiner Youngster sind in Herren 4 gemeldet und deshalb noch nicht spielberechtigt. Zudem ist Mittelblocker Daniil Zugurskii nach dem Testspiel gegen Botnang noch angeschlagen.

Die Spieler, der männlichen Jugend, die in dieser Spielzeit zum ersten Mal als Herren 4 starten, müssen beim Heimspiel am 05.10.2019 eventuell auf ihren Trainer verzichten. Trainer Christopher Völker muss vorher noch als Aussenangreifer der Herren 1 in Botnang ran. Die Jungs starten in der B-Klasse und messen sich an diesem Tag mit der zweiten Mannschaft der SG VfL Waiblingen/SV Winnenden, die im Vorjahr dritter dieser Spielklasse waren. Auch hier passt die Terminplanung der Jungs offensichtlich noch nicht so recht zum Spielplan.

Bleibt zu hoffen, dass die Volleyballteams der SV 1845 Esslingen trotzdem einen ordentlichen Start in die Saison 2019/2020 erwischen und künftig dann mit vollständigen Kadern auflaufen.

 

 

Samstag, 28 September 2019 22:02

Erfolgreiche Ballrettung

Beim Aufwärmen in der kleinen Halle landete schon wieder ein Ball von Herren 3 auf der Heizung. Mit Hochsprunglatte und angetapter Schlaufe war dieser schnell wieder am Boden. Eine Methode, die bereits in der letzten Woche erfolgreich war.

Derart im "Flow" wollten die Jungs auch noch die beiden Bälle befreien, die seit fast einem halben Jahr in den Lamellen der Hallendecke im ersten Drittel der Sporthalle Weil festhingen. Dazu verlängerten sie aud der Hochsprunglatte mit einigen Hürdenstäben. Tatsächlich gelang es mit diesem überdimensionalen "Queue" die beiden Bälle herunterzuholen. Drei Bälle gerettet bedeuten für die Volleyballabteilung immerhin 180 Euro für neue Bälle gespart!

Als Ballsportler fragt man sich aber zu Recht, wieso eine frisch sanierte Sporthalle solche "Ballfallen" aufweist.

Sonntag, 22 September 2019 18:39

Herren 3 beim Turnier in Kleiningesheim

Nach einem anstrengenden vergangenen Wochenende zuvor mit einem Trainingstag und dem Turnier in Leinfelden und einem Testspiel gegen Botnang 3 am Donnerstagabend stand für H3 nun ein weiteres Turnier im fast 40 Kilometer weit entfernten Kleiningersheim an.

Nach der Testspielniederlage am Donnerstag ging es für Esslingen zunächst darum, Spaß am Volleyballspielen zu haben und weiter Spielpraxis zu sammeln. Es traten Mannschaften vom Niveau der A-Klasse bis hin zur Landesliga gegeneinander an. Vom Niveau her demnach alle Mannschaften eher stärker einzuschätzen als die jungen Esslinger.
Für H3 ging es also nicht um eine gute Turnierplatzierung, sondern darum, auch gegen stärkere Gegner das eigene Spiel weiterzuentwickeln und alles hineinzuwerfen. Die SVler mussten dabei auf Jonas Seib und die angeschlagenen Daniil Zgurskii und Felix Lennartz verzichten.

In der Gruppenphase mit insgesamt drei Vierergruppen trat Esslingen zunächst gegen den TV Canstatt, die SG Freudenst./Baiers. und den Vfl Sindelfingen 2 an. Nach einer guten Anfangsphase mit einigen leichten Fehlern der Canstatter und einer zwischenzeitlichen 7:0-Führung war die Müdigkeit nach einer insgesamt anstrengenden Vorwoche zu spüren. Esslingen wirkte etwas unkonzentriert. Bemerkbar machte sich dies durch eine hohe Zahl an verschlagenen Aufschlägen. Außerdem wirkte die Mannschaft etwas steif, denn Canstatt erzielte durch einfache Bälle (z.B. gelegte) viele Punkte. Aufgrund präziser und schwierig anzunehmender Aufschläge der Canstatter gab es auch eine kurze Annahmeschwäche der Esslinger. Allerdings gab es auch immer wieder schöne Spielzüge im Spiel der Esslinger, wenn die Annahme sauber zum Zuspieler Leo Solomon gespielt wurde. Canstatt gewann den ersten Satz dennoch souverän mit 25:15. Im zweiten Satz wurde Canstatt zwar stärker, jedoch spielte H3 jetzt deutlich besser mit. Es wurden mehr Bälle hochgeholt und insgesamt konnten über die Angriffspositionen deutlich mehr Bälle verwertet werden. Der spätere Turnier-Zweite TV Canstatt ließ sich den Satz nach anfänglicher Führung jedoch nicht mehr nehmen und gewann gegen H3 mit 2:0.

Im zweiten Spiel gegen die SG Freudenstadt/Baiersbronn traf man auf einen Gegner, der ebenfalls A-Klasse spielt. Bis auf Robin Wagner auf der Dia-Position trat Esslingen mit einer kompletten U20-Mannschaft an. Esslingen spielte munter mit und gewann den ersten Satz souverän. Besonders auffällig war, dass Esslingen in den langen Ballwechseln souverän blieb und damit den Gegner selbst die Fehler machen ließ. Im zweiten Satz kamen die Freudenstädter durch einige Unkonzentriertheiten sogar auf ein zwischenzeitliches 22:23 kommen. Nach der Einwechslung von Tobias Münzenmaier zur Verstärkung der Abwehrposition gewann Esslingen den Satz doch souverän mit 25:22 und gewann das Spiel mit 2:0.

Das dritte Spiel gegen einen der Mitfavouriten des Turniers VfL Sindelfingen (Landesliga) spielte Esslingen zwar mit, hatte insgesamt aber wenig entgegenzusetzen und verlor mit 2:0. Somit erreichte Esslingen in der Gruppe den 3. Platz.

In Überkreuzspiel verloren die Neckarstädter gegen die Routiniers der Georgii Allianz Stuttgart den ersten Satz überdeutlich mit 25:15. Also experimentierte Trainer Thorsten Nagel und stellte Zuspieler Leo Solomon als Mittelblocker auf. Tatsächlich zeigte sich Esslingen wieder stärker und gewann den zweiten Satz mit 25:23. Im Spiel um Platz 11 ging es zuletzt noch einmal gegen Freudenstadt. Die Esslinger waren zu dieser späten Zeit im Vergleich zu den Freudenstädtern auf dem Platz jedoch wach und konzentriert. H3 gewann das letzte Spiel verdient mit 2:0, da auch vom Gegner nicht mehr allzu viele Bälle zurückkamen. Insgesamt war es ein anstrengendes Turnier, das Spaß gemacht hat und bei dem Esslingen durch Ausspielen der eigenen Stärken auch gegen höherklassige Mannschaften einigermaßen mithalten konnte.

Für 3. Herrenmannschaft der SV 1845 Esslingen geht es in zwei Wochen beim Ligastart gegen die SG Volleyalb 2 weiter.

Für die Herren 3 Mannschaft der Esslinger liefen auf:
Julian Munz, Tim Krämer, Leo Solomon, Lars Reimer, Moritz Uebele, Eugen Solomon, Tobias Münzenmaier und Robin Wagner unter dem Trainer Thorsten Nagel

Sonntag, 22 September 2019 16:29

H3 Testspiel gegen den ASV Botnang

Die dritte Herrenmannschaft der SV Esslingen spielte am Donnerstag den 19.9.2019 im Rahmen der Saisonvorbereitung ein weiteres Testspiel gegen Botnang. Es war eins der vielen Testspiele in dieser Vorbereitungsphase, auf das sich alle freuten. Nach ausgiebiger Aufwärmung starteten alle Spieler sehr motiviert in den ersten Satz gegen die erfahrenen Spieler des ASV Botnang.

Leider startete der erste Satz ganz und gar nicht wie erhofft: Den Esslingern viel es schwer richtig ins Spiel zu finden. Immer wieder fielen die eigentlich einfachen, gelegten Bälle ins Feld der Esslinger, wodurch sich schnell ein großer Vorsprung für die Gegner bildete. Dies war umso frustrierender für die Esslinger, da der Vorsprung nicht durch harte Angriffe erziehlt wurde sondern durch schwache, platzierte Bälle. Dies führte dann auch zu einem weiteren Problem: Auf dem Feld der Esslinger verbreitete sich dadurch eine eher frustrierte Stimmung. Es konnte sich auch nicht mehr richtig über gemachten Punkte gefreut werden. So ging der erste Satz wohlverdient an die Gegner aus Botnang.

Durch die motivierenden und aufbauenden Worte in der kurzen Pause nach dem Satz durch Trainer Thorsten Nagel fassten die Herren 3 des SV Esslingen neuen Mut. Mit deutlich mehr Stimmung und Spaß am Spiel starteten die Esslinger in den zweiten Satz und fingen an, ihr Können unter Beweis zu stellen. Immer wieder schlugen die harten Angriffe der Esslinger ins Feld der Spieler aus Botnang, was diese zunehmend unter Druck setzte. Auch der Block wurde zunehmend stabiler. So ging der zweite Satz mit Abstand an die SV 1845.

Der dritte Satz startete vielversprechend, mit ähnlich hohem Niveau wie im zweiten Satz. Doch das sollte nicht so bleiben: Gegen Mitte des Satzes verfiel die Situation des Spiels immer mehr in die des ersten Satzes. Die Konzentration der Esslinger lies nach, was die Spieler aus Botnang sofort nutzen konnten und wieder mit einfachen Bällen aufholen konnten. Letztlich konnten die Botnanger konstanter spielen und so den Satz noch im letzen Moment wenn auch knapp, für sich entscheiden.

Ähnlich liefen auch Satz vier und fünf ab, wobei die Esslinger hier kein schlechtes Spiel spielten, nur packten die gegnerischen sehr erfahrenen Herren hier auch hin und wieder härtere Angriffe und starke Aufschläge aus. Dagegen konnten sich die noch nicht so erfahrenen Esslinger nicht behaupten. Ein Tiefschlag, den das Team erlebte war, das sich Mittelblocker Daniil Zgurskii gegen Ende des Spiels bei der Landung nach einem Sprung verletzte und am Boden lag. Trotz geschwollenem und schmerzendem Knöchel war die Stimmung des Mittelblockers ausgelassen und optimistisch. Noch am selben Abend war klar das es sich um keine ernsthafte Verletzung handelt.

Trotz manchen Niederlagen an diesem Tag waren auch Siege und Spielzüge dabei, aus denen alle Spieler lernen konnten und viel Erfahrung sammeln konnten. Hochmotiviert starten die Herren 3 des SV Esslingen in ein weiteres Vorbereitungsturnier am Samstag.

Für die SV 1845 Esslingen Herren 3:

Tim Krämer, Tobias Münzenmaier, Julian Munz, Lars Reimer, Eugen Solomon, Leo Solomon, Moritz Uebele, Robin Wagner, Daniil Zgurskii

Trainer Thorsten Nagel

 

Sonntag, 15 September 2019 22:08

Müde und ein bisschen stolz - Herren 3

 Ziemlich ausgelaugt, müde aber auch ein bisschen stolz blicken die Spieler der SV 1845 Esslingen Herren 3 auf das vergangene Trainings- und Turnier-Wochenende zurück.

Bereits am Samstag absolvierten der harte Kern Tobias Münzenmaier, Jonas Seib, Julian Munz, Robin Wagner, Tim Krämer, Lars Reimer und Leo Solomon drei Trainingseinheiten, um Annahme und Spielaufbau zu stabilisieren. Felix Lennartz setzte verletzt aus. Den Außenannahmespieler Moritz Uebele und den Mittelblocker Daniil Zgurskii hatte man an die erste Herrenmannschaft ausgeliehen. Eugen Solomon stieß erst beim abendlichen Mannschaftsessen zum Team und verstärkte die Mannschaft am Turniersonntag.

Durch das Training vom Vortag starteten die Esslinger gut vorbereitet, aber auch leicht vorbelastet in den Turniertag in Leinfelden:

Selber gerade erst aus den B-Klasse aufgestiegen, hieß der erste Gegner des Tages TV Beffendorf - eines der Top-Teams der Bezirksliga West, die freiwillig auf die Aufstiegsrelegation in die Landesliga verzichtet hatten. Also allen Mut zusammenkratzen und frech aufspielen. Ein Plan, der aufgehen sollte. Mit einem guten K1 und soliden Aufschlägen hielten die Spieler vom Neckar gut mit. Den Unterschied aber machte dann Leo Solomon: Ob als Einerblock oder im Blockduo mit Tim Krämer oder Jonas Seib mutierte der Joungster zum Angriffgskiller gegen die 2m-Recken aus Beffendorf. Gleichzetig schaffte er es als Zuspieler Spielzug für Spielzug seine Angreifer perfekt in Szene zu setzen. Die Spieler vom Ostrand des Schwarzwaldes waren noch gar nicht richtig im Spiel, da war der erste Satz für die Esslinger auch schon eingetütet.  Der zweite Satz verlief ausgeglichener. Trotzdem kam der TV Beffendorf noch nicht richtig in Fahrt, profitierte aber am Ende von den Fehlern auf Esslinger Seite, um so den zweiten Satz knapp für sich zu entscheiden. Ein perfekter Turnierauftakt für die Spieler der SV 1845 und so sollte es weitergehen.

Schon in diesem Spiel und auch im weiteren Turnierverlauf glänzte Jung-Mittelblocker Tim Krämer, der gerade mal seit 6 Monate zum Kader von Herren 3 zählt. Hellwach als Blockspieler und in der Feldabwehr außerdem mit einem immer stabileren Schnellangriff entwickelt sich Tim zusehends zu einer festen Größe im Team von Trainer Thorsten Nagel.

Im zweiten Satz hieß der Gegner TV Cannstatt 2, die den Esslingern aus der letzten Spielzeit bekannt sind. In diesem Spiel zeigte Julian Munz, dass auch er was aus dem Trainingstag mitgenommen hat. Aber so richtig aufgedreht hat ab diesem Spiel Lars Reimer. Mit toller Handlungshöhe und Schlaghärte war er auf der Außenbahn oft nicht zu stoppen. Und auch hier passte das Gesamtpaket, denn Annahme und Aufschlag gehören zudem zu den Stärken des jungen Spielers. Das perfekte Pendant dazu bildete Robin Wagner mit seiner ruhigen, fast schon gelassen wirkenden Spielweise.

Im dritten Spiel gegen Leinfelden 3 setzte Trainer Thorsten Nagel komplett auf die beiden jungen Mittelblocker und startete ohne Jonas Seib und Zuspieler Leo Solomon ins Spiel. Ein Experiment, dass zunächst aufzugehen schien. Der erste Satz war schnell unter Dach und Fach. Vielleicht zu schnell? Leinfelden wechselte in der Satzpause auf der Zuspielposition und die Eigenfehlerquote bei Esslingen stieg. Als Trainer Thorsten Nagel die Startformation wieder herstellte, war es bereits zu spät. Der Abstand war nicht mehr einzuholen und der zweite Satz und damit der Gruppensieg gingen unnötigerweise verloren.

Durch diesen Faux pas musste Esslingen im Überkreusspiel gegen den Ersten der anderen Gruppe TV Pforzheim ran. Anders als erwartet wurde das Spiel zum Schaulaufen für die Neckarstätter. Der Einzug ins Finale war zu keiner Zeit gefährdet.

Ganz nach dem Motto "man sieht sich immer zweimal" hieß der Finalgegner wieder TV Beffendorf und es sollte alles andere als ein müdes Finale werden, wie man es sonst von Vorbereitungsturnieren kennt.  Aufgewacht und auf der Diaposition neu besetzt machte Beffendorf klar, dass sie sich keinesfalls ein zweites Mal von der SV 1845 überrumpeln lassen wollten. Ein ums andere Mal krachten die Angriffe der "Schwarzwälder Riesen" brachial ins Feld der Esslinger. Auch in der Feldabwehr war - zum Leidwesen der Esslinger - wesentlich mehr Bewegung, als noch am Morgen. So zeigte sich bald, dass dieses letzte Spiel des Tages zu einer "Lehrstunde" für das junge Esslinger Team wird, doch die Jungs von Trainer Thorsten Nagel hielten tapfer dagegen und wehrten sich mit teils spektakulären Abwehraktionen. Immer wieder mal gelang es den Esslingern mit tollen Aktionen kleine Nadelstiche zu setzen, jedoch nie so, dass sich Beffendorf nochmal das Heft aus der Hand nehmen lies. So ging der Turniersieg hoch verdient an den Oberndorfer Stadtteil.

Ein Turniertag, der Lust macht auf mehr und schon am Donnerstag 19.09. spielt die 3. Herrenmannschaft ein Testspiel gegen den ASV Botnang und am Samstag 21.09. ein weiteres Turnier in Kleiningersheim.

Montag, 01 April 2019 15:39

Herren 3 beendet erfolgreiche Saison

Eigentlich ging es um nichts mehr, am letzten Wochenende. Trotzdem wollte sich die Mannschaft der Sv 1845 Esslingen unbedingt mit einem Sieg aus der B-Klasse in Richtung A-Klasse verabschieden. Doch auch Simon Protz und seine "Buben vom Remstal", wollten dem Spitzenreiter aus Esslingen das Feld nicht kampflos überlassen und stellte seine beste 6 auf's Feld.

So stand das Team um Zuspieler Adrian Ocken von Beginn an unter großem Druck. Daran änderte auch nichts, dass Newcommer Tim Krämer ein sehenswertes Debüt im Herrenbereich ablieferte. Zu hecktisch in den Abläufen kämpfte das Esslinger Team im ersten Satz viel mehr mit der viel zu niedrigen Hallendecke und sich selbst als mit dem Gegner, während Remshalden fast nach belieben punkten konnte. 17:25 das deutliche Ergebnis nach dem ersten Durchgang. Vom Satzgewinn angefacht, waren die Remstäler nicht zu bremsen. Immer wieder krachten die Angriffe von Spielertrainer Simon Protz auf den Hallenboden auf Esslinger Seite. Meist waren Esslinger Block und Abwehr chancenlos und wenn die Abwehr dann doch mal ein Ball verteidigen konnte, landete dieser meist wieder an der Decke. Im Gegenzug waren die Esslinger kaum in der Lage Spielzüge mit zählbaren Ergebnis abzuschließen. 13:25 der Satzendstand.

Viel zu deutlich für den Geschmack von Esslingens Trainer Thorsten Nagel: Schluss mit Lustig - schließlich war man nicht umsonst mit fast kompletten Kader nach Remshalden gefahren. Die komplette Routine wurde auf's Feld gepackt, um den Spielfluss im Remshaldener Team zu stoppen. Mit Erfolg. Zwar war die Fehlerquote immer noch zu hoch. Trotzdem ging der 3. Satz mit 25:15 fast mühelos an die Neckarstädter. Jetzt waren es die Esslinger, die dem Spiel ihren Stempel aufdrückten und fast nach belieben punkteten. Im weiteren Spielverlauf zeigte sich, dass die SV 1845 Esslingen nicht nur die stärkere Starting Six hatte. Durch taktische Wechsel konnte Trainer Thorsten Nagel die Stärken einzelner Spieler optimal nutzen und so waren auch die Sätze vier 25:18 und fünf 15:11 klare Angelegenheiten. 

Beide Mannschaften verabschiedeten sich zufrieden: Die Herren 3 der SV 1845 Esslingen konnte den 11. Sieg in 12 Spielen verbuchen und SV Remshalden hat dafür gesorgt, dass die Esslinger dafür alle Kräfte mobilisieren mussten.

Für den Aufsteiger der SV 1845 Esslingen spielten:

Jonathan Grün, Amir Jahani, Tim Krämer, Tobias Münzenmaier, Adrian Ocker, Lars Reimer, Jonas Seib, Eugen Solomon, Leo Solomon, Moritz Uebele, Daniil Zgurskii

Trainer: Thorsten Nagel

 

Montag, 18 März 2019 15:00

Herren 3 sichert sich Meistertitel

Die Vorzeichen waren klar: Mit zwei Siegen beim Heimspieltag am 17.03.2019 ist die vorzeitige Meisterschaft gesichert und Herren 3 kann in die A-Klasse aufsteigen.

Entsprechend motiviert und engagiert verlief die Vorbereitung auf diesen wichtigen Spieltag. Immerhin ging es im zweiten Spiel des Tages gegen den ebenfalls aufstiegsambitionierten TV Cannstatt 2. Doch zunächst galt es die nicht zu unterschätzende Mannschaft der SG Waiblingen/Winnenden zu besiegen.

Seite 1 von 3

Login

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account