#amendekacktdieente SV1845 Esslingen      VLW      SV 1845 Esslingen    logo volleyballfoerderung esslingen

  • Herren3

Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Herren3

Mittwoch, 04 März 2020 20:26

Mühsamer Auswärtssieg für Herren 3

Nach einer Erfolgsserie in den letzten 3 Spielen, machten sich die Esslinger Jungs mit stark dezimierten Kader auf den langen Weg zum TSG Schnaitheim. Nach einigen Sprüchen und Kommentaren auf Seiten der Schnaitheimer Spieler, die die Niederlage im Hinspiel anscheinend noch lange nicht vergessen haben ging es auch schon los.

Im ersten Satz konnten sich die Esslinger bereits relativ früh absetzten, und trotz vieler Eigenfehler konnten sie den ersten Satz mit einem Endstand von 25:19 beenden.
Nachdem sich diesmal die Schnaitheimer zu Beginn des zweiten Satzes klar in Führung gingen, konnten die Esslinger sich wieder auf einen Zwischenstand von 10:13 herankämpfen. Aufgrund von vielen unnötigen Eigenfehlern konnten die Schnaitheimer den Satz aber letztendlich doch mit einem klaren Ergebnis von 25:16 für sich entscheiden.

Im dritten Satz konnten die Esslinger Jungs wieder Fuß fassen und konnten diesen Satz nach einer durchgehend anhaltenden Führung erneut gewinnen. (25:15)

Die erste Hälfte des vierten Satzes verlief relativ ausgeglichen, jedoch konnten sich die Schnaitheimer gegen Ende des Satzes absetzten und gewannen diesen Satz zum großen Ärger der Esslinger mit einem Stand von 25:18.

Im letzten Satz rissen sich die Esslinger nochmal zusammen und konnten das Spiel am Ende dann doch verdient mit einem Punktestand von 15:9 für sich entscheiden.

Froh über den doch nicht so klaren Sieg (was vielleicht der kurzen Trainingspause, die vor dem Spieltag zwangsweise eingelegt werden musste, geschuldet war), machten sich die Esslinger dann auf den Heimweg. Insgesamt spielten die Esslinger leicht unterbesetzt, weswegen sich Yasmine Brockmann freundlicherweise bereiterklärt hatte auszuhelfen. Auch konnte sich Fabi Mahr nach einem guten Spiel seinen Einstandskasten verdienen.


Es spielten: Tim Krämer, Alex Luz, Tobias Münzenmaier, Eugen Solomon, Leo Solomon, Yasmine Brockmann, Fabi Mahr und Lars Reimer

Coach: Thorsten Nagel

Sonntag, 16 Februar 2020 21:11

Herren 3 gewinnt beim Tabellenzweiten

Nach dem erfolgreichen Heimspiel der Esslinger Mannschaft, machten sich die Spieler auf den langen Weg, um sich an Unterschneidheim zu revanchieren. Die Leser, die das Letze zusammentreffen dieser zwei Giganten verpasst haben, sollen wissen, dass die Unterschneidheimer den Sieg knapp davontragen konnten. Doch diesmal sollte es nicht so kommen. Die Spieler des Neckers zeigten direkt im ersten Satz, wie viel sie sich weiterentwickelt haben. Mit einer leichten Führung am Anfang des Satzes, setzten sich die Esslinger Jungs direkt im Satz fest. Trotz starker Gegenwehr seitens Unterschneidheims gelang es den Esslinger Herren den ersten Satz für sich zu entscheiden (27:25).

Doch die wahre Action startete erst im zweiten Satz. Beide Mannschaften ging voller Spiellust auf das Feld und die Schlacht begann. Ein weiteres Kopf-an-Kopf Rennen bot den Zuschauern ein schönes Spiel. Durch einen besser gelungenen Start führte die Mannschaft aus Unterschneidheim, was sich dann aber durch die Aufschlagserie des Esslinger Zuspielers Tobias Münzenmaier dramatisch änderte. Allerdings reichte dies wendete sich das Blatt wieder schnell und die Unterschneidheimer konnten mit viel ach und krach für sich behaupten (28:26).

Die Niederlage in dem vorherigen Satze schmeckte dem Trainer der Neckarstädter Thorsten Nagel gar nicht und er entschied sich die Zusammensetzung des Spielereintopfes zu ändern. Er wechselte den Diaspieler Robin Wagner, der Tapfer die vorherigen Setze sich durchkämpfte, gegen Leo Solomon aus. Leider war für diesen Satz diese Mischung an Spielern nicht so erfolgreich und die Esslinger bekamen eine ernüchternde Niederlage zu schmecken (25:19).

Man lernt aus Misserfolgen und genau so machte es auch Thorsten Nagel. Er tauschte Jonas Seib und Leo Solomon, um die wahnsinnige Angriffskraft des Kapitäns auf der Dia Position, gegen die nicht vorbereiteten Gegner zu nutzen. Diese Entscheidung war absolut richtig und teilweise Spielentscheidend. Gegen diesen taktischen Wechsel hatte Unterschneidheim wenig entgegenzusetzen und gab den Satz unfreiwillig ab (25:21).

Der letzte alles entscheidende Satz war voller Anspannung. Beide Mannschaften keinerlei Lust auf die Niederlage und waren bereit für den Sieg zu kämpfen. Doch nach dem anfänglichen Kopf an Kopf Duell wurde schnell die Dominanz seitens Esslingen sichtbar, die auch nach dem Seitenwechsel nicht verschwand. Mit fester Entschlossenheit, entrissen die Gäste aus Esslingen den Unterschneidheimer zwei Punkte (15:11).

Erleichtert, dass sich der weite Weg gelohnt hat, konnten sich die Gewinner, nachdem sie das Spiel Unterschneidheim vs Wernau abgepfiffen haben, auf den Rückweg machen. Am 01.03. geht es für die 3. Herrenmannschaft nach Schnaitheim, bevor sie sich am 14.03. endlich wieder dem heimischen Publikum präsentieren können.

Es spielten: Tim Krämer, Alex Lux, Tobias Münzenmaier, Jonas Seib, Leo Solomon, Moritz Uebele, Robin Wagner - Coach Thorsten Nagel

Montag, 20 Januar 2020 07:29

H3 keine Punkte in Neuffen

Am Sonntag den 19. Januar brach die dritte Herrenmannschaft des SV 1845 Esslingen zu nächsten Spieltag gegen den Tabellenersten Richtung Neuffen auf. Im unvollständigen Kader der Herren 3 war an diesem Tag die Motivation zu gewinnen besonders hoch. Diese wurde zusätzlich durch den Hashtag #wirhabennocheinerechnungoffen auf der Facebookseite des TB Neuffen nur bestärkt: Neuffen musste beim letzten Spiel gegen die Herren 3 die einzige Niederlage ihrer Saison einstecken. Somit startete auch die gegnerische Mannschaft hochmotiviert in den Spieltag.

Nach dem Aufwärmen startete der erste Satz an diesem Sonntag Nachmittag planmäßig: Die Esslingen konnten zu Spielbeginn mit einer kleinen Aufschlagserie um einige wertvolle Punkte in Führung gehen, wodurch die Motivation der Mannschaft sehr hoch gehalten wurde. Das ließ sich Neuffen allerdings nicht gefallen und diese starteten mit druckvollen, gut platzierten Aufschlägen, wodurch sich das Team einen deutlichen Vorsprung erspielen konnten. Doch der Ehrgeiz der Mannschaft um Trainer Thorsten Nagel war nicht kleiner geworden, mit immer stabiler werdender Annahme konnten die Jungs zur Hälfte des Satzes einen Ausgleich erspielen. Der weitere Satzverlauf verlief als Kopf-an-Kopf-Rennen mit gleichmäßiger Punktverteilung. Zum Ende des Satzes könnte aber letztendlich die Mannschaft aus Neuffen überzeugen und gewann knapp mit 25:21.

Dann ging es in den zweiten Satz. Dieser startete eher ungünstig für Esslingen: Nach einer Serie gleich zu Beginn des Satzes auf Seiten der Gegner lag Esslingen 7 Punkte hinten. Dies nagte selbstverständlich stark an der ruhigen und gelassenen Spielweise aus dem ersten Satz. Die Mannschaft aus Neuffen sah darin ihre Chance und konnte nahezu mühelos punkten. Zu allem Überfluss saß der Schreck tief als plötzlich Mittelblocker Daniil Zgurskii nach einem Block liegen blieb und auf sein ohnehin verletztes Knie deutete. Er wurde ausgewechselt und die Esslingen fanden nicht wieder ins Spielgeschehen zurück. Zwar konnte Daniil später im Satz zur Freude aller wieder eingewechselt werden, jedoch konnte der Satz an diesem Punkt auch nicht mehr gerettet werden und ging mit 25:8 an die Gegner.

Nun kratzten alle noch einmal die letzten Reserven an Ehrgeiz und Kraft zusammen und starteten in dem dritten Satz. Dieser startete sehr ausgeglichen. Bis zur 15-Punkte-Marke wurden die Punkte ausgeglichen und beinahe abwechselnd verteilt. Dann gelang es Neuffen aber doch durch starke Angriffe und gute Taktik ein paar Punkte mehr zu erspielen. Esslingen gab weiterhin Gas und die Jungs konnten, um einige Punkte versetzt, mithalten. Leider konnten sie diese wertvollen drei Punkte nicht mehr erspielen und so endete der dritte Satz ebenfalls knapp mit 25:22 für Neuffen.

Damit konnte Neuffen an diesem Spieltag mehr als Esslingen abliefern und die Jungs vom SVE mussten den Sieg enttäuscht abgeben. Doch alle haben aus diesem Spiel einiges an Übung und Spielpraxis mitnehmen.

Für die SV 1845 Eslingen spielten:

Tim Krämer, Tobias Münzenmaier, Lars Reimer, Eugen Solomon, Leo Solomon, Moritz Uebele, Robin Wagner, Daniil Zgurskii

Mittwoch, 01 Januar 2020 15:09

H3 interdisziplinär unterwegs

Kurz vor Jahresschluss trafen sich einige Spieler der dritten Herrenmannschaft nochmal, um sich gemeinsam ein Spiel der Basketball Bundesliga in Ludwigsburg anzuschauen. Leider waren viele Spieler verreist oder anderweitig verhindert, so dass mit Daniil, Lars, Moritz, Thody, Tim und Tobi nur ein kleine Gruppe den Weg in die MHP Arena antrat.

Obwohl die MHP Riesen aus Ludwigsburg deutlich mit 82:64 über die Fraport Skyliners trumphierten, war das Spiel extrem kurzweilig und abwechslungsreich. Beide Mannschaften lieferten sich einen munteren Schlagabtausch, der bei den Volleyballjungs die Vorfreude auf den Trainingsstart weiter gepusht hat. Ein Übriges tat die tolle Stimmung in der ausverkauften MHP Arena. 

Anschließend ging es ins Kuhlmann's, wo die Burger leider nicht die gewohnte Qualität hatten. Aber selbst das konnte die gute Laune nicht trüben. Es war halt einfach ein sehr gelungener Mannschaftsausflug!

Mittwoch, 18 Dezember 2019 18:12

Keine Beute für Herren 3

Nach dem die Mannschaft am Sonntag 15.12.19 in Abtsgmünd angekommen sind, durften das erste Spiel erstmal pfeifen. Jedoch zeigte die Heimmannschaft in diesem Spiel nicht Ihre volle Stärke, wodurch man dachte sie wäre leichte Beute.

Doch direkt beim ersten Satz des Spieles bemerkte die Crew, dass es wieder den Erwartungen kein leichter Raubzug wird. Nach der 14:25 Niederlage schien das Schiff aufgelaufen zu sein und kam nicht mehr vorwärts, während die Gegner noch dem Schwung vom vorherigen Satz nutzten. Deshalb konnte der Satz trotz geänderter Anfangsaufstellung nicht für den SVE entschieden werden mit 16:25. Jetzt wurde es Zeit, dass alle wieder mit anpacken, um irgendwie wieder in Fahrt zu kommen. Mit drei erfahreneren Spielern auf dem Feld, konnte man den Kahn doch noch irgendwie ins Wasser bringen, jedoch nicht ohne Widerstand. Die Gegnermannschaft versuchte tatkräftig uns an Land zu halten doch dieses Mal war es nicht genug. Nach einem erfolgreichen dritten Satz mit 25:18 waren die Esslinger wieder bereit zu kämpfen. Jedoch spürte man im vierten Satz, dass die Erschöpfung nach dem letzten Satz nicht gering war und deshalb die Spielleistung der Mannschaft einschränkte. Deshalb mussten sich die Matrosen abwechseln so das mit ein paar geschickten Wechsel wieder frische Kraft in Spiel kam. Nach einem harten Kampf reichte es jedoch trotzdem nicht den Wind zu drehen und Herren 3 verlor mit dem vierten Satz das gesamte Spiel bei einem Punkteunterschied von sechs Punkten (19:25).
An diesem Wochenende kehrten die Freibeuter leider ohne Schatz oder Beute zurück, jedoch konnte man dem TSG Abtsgmünd einen harten Kampf bieten.

Freitag, 06 Dezember 2019 19:03

Grandioses Comeback am Neckarstrand

Esslingen am Neckar - 01. Dezember 2019, Im ersten Spiel am Sonntagmorgen bekamen es die Mannen um Capt’n Seib mit dem Turn und Sportverein aus Wernau zu tun. Die Mannschaft aus dem Landkreis konnte zu Beginn des ersten Satzes nicht vollends überzeugen. Bereits zu Beginn machte das junge Team der Sportvereinigung 1845 Esslingen die Ansprüche an zwei Heimsiege deutlich. Die komfortable Führung von zeitweise bis zu sieben Punkten konnte aufgrund latenter Geistesabwesenheit nicht gehalten werden, sodass man den ersten Satz an die Gäste vom Bodenbach abgab. Nach dem Seitenwechsel, beflügelt von der Aufholjagd im ersten Satz, nahm der TSV das Ruder in die Hand. Durch souveränes Aufspielen in der Sporthalle im Eberhard-Bauer-Stadion konnte der Gegner den Vorsprung halten und auch den zweiten Satz für sich verbuchen.
Spätestens jetzt war Trainer Nagel gezwungen zu reagieren. Durch Wechsel auf der Zuspieler und Außen/Annahme Position war es den Esslingern möglich ihr eigentliches Spiel aufzuziehen und umzusetzen. Schnell zeigte sich, dass das sehr technisch und diszipliniert geprägte Spiel der jungen Meute das richtige Mittel zum Erfolg sei. Deutlich gewann man den dritten Satz. Eine deutliche Antwort auf die ersten beiden unkonzentrierten Durchgänge. Der vierte Satz bot den zahlreichen Zuschauern in der Sporthalle Weil einen spektakulären Anblick. Eigenfehler und fehlende Konzentration auf Seiten der SVEler machten eine konsequente Kontrolle des Spiels unmöglich. Das hart umkämpfte Spiel, bei dem sich keine Mannschaft absetzen konnte, endete nach 21 Minuten mit einem Erfolg für die Wernauer, die damit den Sack zuzogen, die drei Punkte mit nach Hause nehmen konnten und so einen großen Sprung in der Tabelle machten. Abschließend bleibt festzustellen, dass noch viel Arbeit auf die Dritte in der laufenden Saison zukommt. (22:25, 21:25, 25:12, 22:25)

Im zweiten Spiel des Tages sollte sich der Wind in der Halle dramatisch drehen. Zwar war klar, dass die TSG Schnaitheim kein einfacher Gegner sein wird, dennoch wollte man der sehr erfahrenen Truppe von der Brenz das Feld nicht kampflos überlassen. Verärgert durch die Niederlage im ersten Spiel und hochmotiviert im zweiten Spiel das eigene Können unter Beweis zu stellen, starteten die Esslinger Freibeuter ihren Punkteraubzug. Trainer Nagel veränderte die Aufstellung auf zwei Positionen und erhöhte mit Münzenmeier und Solomon sen. die Erfahrung auf dem Feld. Durch druckvolle Aufschläge und ein konzentriertes Ausspielen der eigenen Angriffsstärke konnte man schnell in Führung gehen und den ersten Satz für sich entscheiden. Im zweiten Satz wurde die seichte Stimmungsbrise etwas rauer. Angefeuert vom Rest der Mannschaft spielte die SVE weiterhin einen soliden Ball und traf in den entscheidenden Phasen die richtigen Entscheidungen. Das dadurch aufkommende fehlerfreiere Spiel als noch zuvor im ersten Satz entmutigte die Gäste aus Ostwürttemberg. Die sich häufenden Beschwerden beim Schiedsgericht und frivole Provokationen in Richtung Esslinger Auswechselbank als Antwort auf den lautstarken Abgesang, führten letztendlich zu einem Konzentrationsverlust auf Seiten der TSG Schnaiheim. Trotz körperlicher Überlegenheit war es der erfahrenen Mannschaft um TSG Mannschaftsführer Stefaner nicht möglich ihre Stärken auszuspielen und den Satz für sich zu entscheiden. Der Sieg lag für die Freibeuter vom Neckar nun auf dem Silbertablett. Im dritten und letzten Satz waren es Navigator Münzenmeier und Bootsmann Solomon Sen., die durch ihre Aufschlagserien einen gegnerischen Spielaufbau verhinderten und der Esslinger Blockreihe das Leben versüßten. Positiv festzuhalten bleibt neben dem deutlichen Sieg, der den vierten Tabellenplatz festigte, die sehr lautstarke Unterstützung des gesamten Teams während des Raubzugs. (25:21, 25:23, 25:15)

Besatzung: Kapitän Seib; Navigator Münzenmeier; Steuermann Solomon jun.; Geschützoffizier Solomon sen.; Erster Geschützführer Uebele; Zweiter Geschützführer Krämer; Ladekanonier Lennartz; Rudergänger Obrant; Bootsmann Wagner; Klabautermann Zimmermann

 

Donnerstag, 21 November 2019 19:00

Herren 3 ist raus aus dem Pokal

Am Donnerstag den 21.11.19 hatte die dritte Mannschaft der SV 1845 Esslingen (A-Klasse) ihr erstes Pokal Heimspiel gegen den TV Cannstatt (Bezirksliga). Den ersten Satz startet die SVE mit einer kleiner Führung, diese verloren sie aber schon nach paar Punkten. Dadurch verschaffte Cannstatt sich einen Vorsprung von 4 Punkten. Diesen Vorsprung konnte das Esslinger Team in diesem Satz nicht mehr aufholen und so gewann der TV Cannstatt den ersten Satz mit einem Stand von 16:25.

Der zweite Satz war ein Richtiges Kopf an Kopf Rennen doch die SVE konnte fast über den ganzen Satz die Führung halten. Auch als mal der TV Cannstatt mit einem Punkt vorne lag, konnte Esslingen den Ausgleich machen und wieder in Führung gehen. So entschied die SVE den zweiten Satz mit einem Stand von 25:21 für sich.
Im dritten Satz verschaffte sich die SVE einen Vorsprung von ganzen 7 Punkten leider ließen sie nach und Cannstatt konnte zehn Punkte am Stück machen. Die Auszeiten die in dieser Phase genommen wurden konnten leider nicht Vermeiden, das der TV sich die Führung erlangte. Die Esslinger kämpften konnten aber den Satz nicht für sich entscheiden. Der Satz ging somit mit einem Punkte Stand von 21:25 für Cannstatt aus.

Im vierten Satz startete der TV Cannstatt mit einem Vorsprung in das Spiel die Esslinger konnten gegen die starken Blocks schwer mithalten und kamen dadurch nur schwer am Block vorbei. Ab einem Punkte Stand von 19:10 war es nur ganz schwer für die Esslinger es zurück ins Spiel zu finden auch wenn sie am Ende des Satzes noch paar Punkte raus geholt haben, mussten die Esslinger den letzten Satz zu 19 an den TV Cannstatt abgeben. Cannstatt fuhr mit einem Auswärts Sieg (1:3) erfreut nach Hause.

Für die SVE spielten: Lars Reimer, Patrik Zimmermann, Robin Wagner, Jonas Seib, Daniil Zgurskii, Eugen Solomon, Daniil Obrant, Felix Lennartz, Moritz Uebele, Leo Solomon, Tobias Münzenmaier
Trainer: Thody Nagel

Dienstag, 19 November 2019 11:12

Fotoshooting mit Anita Krämer

Das Training am vergangenen Montag stand für die Volleyballer der SV 1845 Esslingen unter ganz besonderen Vorzeichen. Es ist gerade 2 Wochen her, da wurden alle Esslinger Volleyballteams mit neuen Trikos eingekleidet, also mussten neue Mannschaftsfotos her.

Anita Krämer, Fotografin aus Esslingen Berkheim und Mutter von Nachwuchsmittelblocker Tim Krämer, hatte sich zu einem Fotoshooting mit den Volleyballern bereiterklärt. Bereits am Nachmittag ging es los: Equipment wurde ausgeladen und die Gymnastikhalle der Sporthalle Weil entsprechend eingerichtet. Ab 17:30 Uhr wurden die ersten Probeaufnahmen geschossen bevor es richtig los ging.

Alle 4 Herrenmannschaften und 3 Damenmannschaften wurden von Anita mit Engelsgeduld zum Teamfoto positioniert und arangiert, abgelichtet neu formiert und nochmal fotografiert und nochmal von vorne. Von den Trainer und Trainerinnen der Volleyballmannschaften wurden außerdem noch Porträtfotos aufgenommen. Doch damit nicht genug auch Spielerporträts standen auf dem Wunschzettel vieler Mannschaften. Und auch hier lies es sich Anita nicht nehmen gleich mehrere Einstellungen von jeder einzelnen Spielerin und jedem einzelnen Spieler auf den Chip zu bannen. So kamen am Abend sicherlich ein paar hundert Fotos zusammen. Doch bei Anita Krämer keine Spur von Ermüdung. Im Gegenteil, Sie war es, die mit Engagement und Leidenschaft, die Spieler und Spielerinnen wieder und wieder in Pose gestellt und motiviert hat. - Großartig!

Für viele aus der Volleyballabteilung war es die erste Erfahrung mit einer professionellen Fotografin und es war eine tolle Erfahrung. Gespannt wird nun auf die Ergebnisse. Das was man bei einem Blick auf das Display der Kamera bereits erhaschen konnte, sah jedenfalls schon sehr vielversprechend aus.

Danke Anita!

Seite 1 von 4

Login

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account