#amendekacktdieente SV1845 Esslingen      VLW      SV 1845 Esslingen    logo volleyballfoerderung esslingen

  • Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Damen1
Mittwoch, 21 November 2018 10:45

D1 verteidigt Tabellenspitze am Heimspieltag

Am vergangenen Samstag begrüßte die erste Damenmannschaft der SV 1845 Esslingen den TSV G.A. Stuttgart 4 und den DJK Schwäbisch Gmünd in heimischen Hallen. Nach diesem erfolgreichen Heimspieltag und weiteren sechs Punkten auf dem Konto können die Esslingerinnen die Tabellenspitze verteidigen.

Während am Mittwochvormittag zeitweise nicht feststand, ob das für den Abend angesetzte Pokalspiel bei der VSG Kernen auf Grund von Hallenproblemen stattfinden würde können machte die Esslinger Damen 1 ein paar Stunden später den Weg in die nächste Runde im Bezirkspokal klar.

bwohl die Vorbereitung auf dieses Auswärtsspiel beim SV Salamander Kornwestheim durch Ferienhallenbelegungen nicht ganz optimal verlief, wurde die Devise „Immer das Beste geben!“ von Trainer Hannes Fulge auch an diesem Spieltag hoch gehängt. Auch wenn man über einige Teile des Spiels hinweg nicht die Bestleistung abrief, konnte die 1. Damenmannschaft der SV 1845 Esslingen einen wichtigen Auswärtssieg (3:1) in Kornwestheim verbuchen und somit die Tabellenspitze verteidigen.

Samstag, 06 Oktober 2018 13:09

Damen 1 gelingt Doppelsieg zum Saisonstart

Beflügelt durch ihren Erfolg im Verbandspokal nur zwei Tage zuvor trat die 1. Damenmannschaft der SV 1845 Esslingen ihren ersten Spieltag der Saison 2018/2019 an. In heimischen Hallen warteten mit dem SV Frickenhofen ein altbekannter Gegner auf sie, mit dem MTV Ludwigsburg 3 gab es bisher noch keine Berührungspunkte. In zwei spannenden Spielen konnten die Damen der SVE fünf Punkte zum Saisonauftakt auf ihrem Punktekonto verbuchen!

Zunächst trafen die Esslingerinnen auf den noch unbekannten Gegner aus Ludwigsburg. Deren dynamische Spielweise traf auf den jüngst verstärkten Anname- und Abwehrriegel der SVE, sodass bereits der erste Satz auf ein spannendes Spiel schließen lassen konnte. Keine der beiden Mannschaften konnte einen bedeutenden Vorsprung erzielen und ihn bis zum Satzende halten. Wären wir im Fußball unterwegs gewesen, hätte man auf „unentschieden“ plädiert. Schließlich konnten die Esslingerinnen den ersten Satz in einem packenden Endspurt mit 30:28 gewinnen. Das roch nach Spannung! Die Zuschauer wurden nicht enttäuscht: das Kopf-an-Kopf-Duell beruhigte sich auch im zweiten Satz nicht. Obwohl die SVE teils in Führung lag, ließ sich auch im zweiten Satz kein Satzende bei 25 Punkten finden, nur leider dieses Mal zum besseren Ende für die Gäste aus Ludwigsburg. Mit 24:26 mussten die Gastgeberinnen aus Esslingen den Satzgewinn an die Gäste abtreten.

Der dritte Satz hält wenig Erwähnenswertes bereit, nur so viel: kollektiver Totalausfall, der Satzverlust von 13:25 ist reine Verwirrungstaktik, #dasmachenwirimmerso, weiter geht’s im vierten Satz! Hatte man in den ersten drei Sätzen noch Konsequenz und Härte vermisst, bewiesen die Damen der SVE im dritten Satz gleich von Beginn an Nervenstärke und die nötige Quote im Angriff. Viel reibungsloser funktionierte auch das Block-Abwehr-System, wobei die beiden „Riegerts“ Kathi und Jana sowohl im Angriff als auch in der Abwehr einen wahren Rückhalt für die Mannschaft bildeten. Als der Gegner die Außenangreiferinnen immer mehr in Schach zu versuchen hielt, forcierte Zuspielerin Rebekka Dollinger die Passauswahl clever auf die übrigen Positionen, wobei der Mittelangriff durch Lena Mangel und Ann-Kathrin Bührer besonders erfolgsversprechend war. Auch wenn der Satzgewinn von 26:24 einmal mehr Indikator für ein spannendes und ausgeglichenes Spiel war, so war auf allen Seiten sehr viel Nervenstärke nötig.

In den Tiebreak starten die Esslingerinnen gut! Zum Seitenwechsel lagen sie bereits vier Punkte in Führung! Gegen Ende wurde es nochmal kribbelig, die Gegnerinnen aus Ludwigsburg pirschten sich nochmal an den Ausgleich heran, doch eine starke Aufschlagsserie und Nervenstärke verhalfen zum Satzgewinn von 15:10 und damit zu 2 Punkten im ersten Heimspiel!

Ein wenig müde starteten die Esslingerinnen in das zweite Heimspiel gegen den altbekannten Gegner aus Frickenhofen. Nach der letzten Begegnung im Finale des Bezirkspokals Ost war es fast schön, die Saison mit diesem fairen und trickreichen Gegner zu beginnen.
In den ersten Satz starteten die Esslingerinnen noch souverän und ließen sowohl in der Abwehr als auch im Angriff wenige Chancen ungenutzt, sodass dieser Satz mit einigem Vorsprung (25:20) gewonnen werden konnte.

Im zweiten Satz verloren die Damen der SVE ein wenig ihre Routine und gerieten schnell in einen Rückstand. Es wurde weniger mutig agiert und keine Punkte mehr geholt. Der Rückstand zu Satzbeginn konnte nicht mehr eingeholt werden, sodass der zweite Satz mit 19:25 an die Gäste aus Frickenhofen ging. Im dritten Satz erfolgte eine taktische Umstellung, die den Damen aus Esslingen u.a. zu einem ähnlichen Satzstart wie im ersten Satz verhalf. Im Laufe des Satzes verließ die Esslingerinnen jedoch die Konzentration im Aufschlag, wodurch viele Punkt unnötigerweise verschenkt wurden. Der erneute Rückstand war die logische Konsequenz. War man jedoch mittlerweile an diesen „selbstgemachten Druck“ gewöhnt, schrieb man den Satz nicht als verloren ab und schaltete auf präzise Angriffe um, die empfindlich die Lücken der gegnerischen Abwehr trafen. Dies verhalf den Esslingerinnen zu einem Endspurt und Satzgewinn von 25:23.

Nach kräftezehrenden Sätzen wollte man den erneuten Tiebreak unbedingt vermeiden. Darum knüpfte man an die zuletzt gewonnene Stabilität aus dem dritten Satz an und verfolgte mit platzierten Angriffen und einer flexiblen Abwehrarbeit den Vorgaben von Andreas Moeller. Diese Konsequenz, ebenso wie die wiedergefundene Ruhe im Spielaufbau verhalfen zu einem souveränen Satzgewinn von 25:19!

Damit leutete die erste Damenmannschaft das überaus erfolgreiche erste Spielwochenende für die SVE ein: 5 Punkte zum Saisonstart sicherten ihnen einen komfortablen Platz an der Tabellenspitze und motivierten unsere Herren 1, Herren 3 und Damen 2 für ihre Heimspieltage am Sonntag zu ihren Doppelsiegen! Herzlichen Glückwunsch!

Vielen Dank nochmal an Andreas Moeller, der wie schon im Pokalspiel am Donnerstag coachend zur Seite stand und die Mannschaft immer wieder aus ihren Schwächephasen herausholte. Danke dir!

#EsslingenAhoi! #HierregiertdieSVE

Es spielten: Rebekka Dollinger, Ann-Kathrin Bührer, Tatjana Engelhardt, Henrike Fischer, Lena Mangel, Carina Rebernak, Jana Riegert, Katharina Riegert, Konstanze Roth, Sandra Tratt

Trainer: Andreas Moeller

Am vergangenen Sonntag machte sich die erste Damenmannschaft der SVE auf nach Bernhausen, um das erste Auswärtsspiel der Saison zu bestreiten. Da die gegnerische Mannschaft aus der Oberliga in die Landesliga und weiter in die Bezirksliga abgestiegen war, war unklar was die Spielerinnen erwarten würde. Nach der gewohnten Routine des Aufwärmens, Einspielens und Einschlagens und ersten ungewohnt schmerzhaften Begegnungen mit dem geharzten Hallenboden konnte in den ersten Satz gestartet werden.

Nach einem zu Beginn ausgeglichenen Spiel fanden die Damen der SVE immer besser ins Spiel und konnten sich Mitte des ersten Satzes durch gute Aufschläge einen deutlichen Vorsprung erarbeiten. Der Satz ging mit 25:18 an die SVE. Nach einem erneut holprigen Start in den zweiten Satz wurden Annahme und Abwehr immer präziser und die Angriffe effizienter. Deutlicher als den Ersten gewannen die Damen diesen Satz mit 25:12. Gut gelaunt und angefeuert von einer lautstarken Bank begann für die SVE-lerinnen der dritte Satz des Spiels. Jetzt gelang der ersehnte gute Start in den Satz. Der Vorsprung wurde kontinuierlich ausgebaut und auch der letzte Satz deutlich mit 25:14 gewonnen. Damen 1 gewann somit das dritte Spiel in Folge und steht an der Spitze der Bezirksliga Ost.

Die erste Damenmannschaft begrüßt eine weitere neue Mitspielerin auf der Position des Mittelblocks: Herzlich willkommen Dijana Topcic.

Es spielten: Rebekka Dollinger, Tatjana Engelhardt, Henni Fischer, Lena Mangel, Carina Rebernak, Jana Riegert, Katharina Riegert, Konstanze Roth, Dijana Topcic, Sandra Tratt

Trainer: Hannes Fulge

Login

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account