#amendekacktdieente SV1845 Esslingen      VLW      SV 1845 Esslingen    logo volleyballfoerderung esslingen

  • Bezirkspokal
Warning: Creating default object from empty value in /customers/6/a/f/volleyball-sv1845.de/httpd.www/components/com_k2/views/itemlist/view.html.php on line 743

Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Bezirkspokal

Am 7.3.20 spielte die unsere U13 weiblich ihren ersten Vorrunden Spieltag in der Saison 19/20.
Die Spielerinnen waren hoch motiviert und dominierten ab dem ersten Spiel.
Mit starkem Aufschlag und sicherer Annahme konnten sie die Mannschaften aus Nürtingen, Schlierbach und Wernau 2 problemlos bezwingen. Lediglich die Mannschaft Wernau 1 konnte unseren Mädchen zeitweise Paroli bieten, aber auch dieses Spiel wurde mit 2:0 Sätzen gewonnen.
Als souveräne Tabellenführer ist die Mannschaft jetzt Topfavorit für den Einzug in die Bezirksmeisterschaft.

Mittwoch, 29 Januar 2020 18:56

Nach starkem Kampf: Aus im Pokal für H2

Lediglich drei Tage nach dem ersten Pflichtspiel im neuen Jahr, ging es in der dritten Runde für die Herren zwei gleich weiter gegen den Bezirksligisten der TG Reichenbach.

Vorgabe von Trainer Helmut war das schnelle Spiel über die Mitte zu etablieren und damit für die Spielrunde zu trainieren. Der Plan ging im ersten Satz gepflegt nach hinten los. Eine wahrlich unterirdische Annahmeleistung ließ keinerlei Spielaufbau zu, von den sieben Esslinger Punkten auf der Anzeigetafel waren sechs Aufschlagfehler der TG Reichenbach zu verdanken. Zu dem Zeitpunkt lagen die Herren breits 7:15 zurück. Die TG Reichenbach nahm es dann gegen Ende des Satzes etwas lockerer und so brachten sich die Herren 2 mit einem 18:25 in Position für den zweiten Satz.

Die TG Reichenbach war wohl nach dem klaren ersten Satz der Überzeugung, dass dies ein kurzer Abend werden würde, aber die Herren zwei steigerten sich deutlich, während die TG Reichenbach nachließ. Mit deutlich verbesserter Annahme war wieder ein variables Spiel möglich, teilweise kamen die Herren 2 auch über die Mitte blockfrei zum Zug und so erarbeiteten sich die Herren kontinuierlich einen Vorsprung und vergrößerten diesen zum verdienten 25:18 Satzerfolg, daran änderten auch die Spielerwechsel der TG Reichenbach zum Ende des Satzes nichts mehr.

Im dritten Satz agierten nun beide Mannschaften auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für die TG Reichenbach die sich bis zur Mitte des Satzes eine zwei Punkte herauspielen konnten, ehe es dann in die turbulente Schlußphase des Satzes ging. Zunächst zeigte sich die TG Reichenbach wenig sportsmanlike und gab eine deutliche Berührung die vom Schiedsgericht übersehen wurde nicht zu während die Herren 2 Fairplay an den Tag legten und eine Entscheidung des Schiedsgerichts zu Ihren ungunsten korrigierten. Es folgten dann mehrere fragwürdige Entscheidungen des Schiedsgerichts zu Ungunsten der Esslinger Herrn; das führte dazu, dass bei den Herren 2 der Faden komplett riß. So ging der Satz dann unglücklich mit 17:25 dahin und brachte die TG Reichbach erneut in Führung.

Auch im vierten entwickelte sich ein Kampf auf Augenhöhe, beide Mannschaften gingen jeweils wechselnd in führung. Mit deutlich stabilisierter Annahme auf beiden Seiten, dominierten die Angriffsreihen. Mit der Unterstützung der übrigen Esslinger Mannschaften die Ihr Training mittlerweile beendet hatten setzten sich die Herren 2 im Schlußspurt des Satzes aber dann durchaus verdient mit 25:22 durch und konnten erneut zum 2:2 ausgleichen.

So musste der Tie-Break über den Einzug in die nächste Pokalrunde entscheiden. Leider ging den Herren im Tie-Break die Puste aus und die TG Reichenbach konnte letztlich den Entscheidungssatz klar mit 15:6 für sich entscheiden. Dennoch zeigten die Herren eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zum Saisonauftakt, so dass man die Möglichkeit sich gegen einen starken Gegner für das bevorstehende Spiel gegen die TSV Schmieden vorzubereiten gut genutzt hat.

Es spielten: Adams Uwe (31), Alt Fabian (11), Bartsch Hendrik (45), Bormotov Denis (18), Hof-Zucker (22), Humbert Peter (27), Ocker Adrian (36), Pfannkuchen Marc (46).

Montag, 20 Januar 2020 19:46

D1 scheidet im Bezirkspokal aus

Am vergangenen Donnerstag (16.01.) bestritt die erste Damenmannschaft der SV 1845 Esslingen gegen den TSV Wernau die dritte Runde im Bezirkspokal Ost. Als Vizemeister der letzten und Pokalsieger in der vorletzten Saison musste man nun nach einem „unfitten“ Spieltag das Aus im Bezirkspokal hinnehmen (1:3).

 

Nach einer langen Weihnachtspause und wenigen Trainingseinheiten, krankheits- und urlaubsbedingt noch dazu auf niedrigem Niveau, legte die erste Damenmannschaft für dieses Spiel quasi einen Kaltstart hin. Zwar lief im ersten Satz auch nicht alles rund bei den Esslingerinnen, doch konnten sie den TSV Wernau hier noch spielerisch ein wenig überrumpeln. Der erste Satz ging souverän an die Heimmannschaft vom Neckar.

 

In Vorbereitung auf den nahenden Heimspieltag wechselte Trainer Hannes Fulge für den zweiten Satz vier Spielerinnen der Startsechs aus. Es war wichtig, für den Heimspieltag viele Spielkombinationen und Aufstellungen auszuprobieren. Doch auch wenn der Fokus auf dem Ligabetrieb lag, hätte man sich den Sieg in diesem Pokalspiel durchaus erkämpfen können. Im Gegensatz zum TSV Wernau waren die Spielerinnen der SVE nicht auf Kämpfen eingestellt. So flexibel die Esslingerinnen auch im Angriff waren, der TSV Wernau stand immer richtig oder war eben den einen Schritt schneller, den man zum Sieg in so einem Pokalspiel benötigt. Somit musste man bald den Ausgleich von 1:1 hinnehmen.

 

Auch im weiteren Spielverlauf und nach weiteren Wechseln hatten die Esslingerinnen einfach zu wenig Kampfeswillen: man war einfach immer einen Schritt hinterher, grub sich nicht wie sonst in die Abwehraktionen und agierte nicht clever genug im Angriff. Konsequenterweise ging der dritte Satz ebenfalls an die Gäste, man lief nun einem 1:2-Rückstand hinterher.

 

Der dritte Satz brachte keine nennenswerte Veränderung in der Spielweise der Esslingerinnen. Während Trainer Hannes Fulge am Seitenrand nur knapp einem innerlichen Tobsuchtsanfall entging, rannten sich die Spielerinnen auf dem Feld beinahe gegenseitig über den Haufen: anscheinend waren jedwede Kenntnisse über Laufwege, Abwehrpositionen oder Spielzüge im Weihnachtsnirvana verschwunden.

Überraschend widerstandslos, wenngleich verdient, ließ man sich somit mit einem 1:3-Satzverhältnis aus dem Bezirkspokal schießen.

 

Nach diesem etwas enttäuschenden Aus im Bezirkspokal bleibt die Hoffnung auf den Lohn des heutigen Experiments: zwei Tage später (18.01.2020) empfangen die Esslingerinnen als aktueller Tabellenführer der Bezirksliga Ost den SG Rems sowie den Tabellendritten und damit Mitfavoriten vom TV Heuchlingen.

 

(Nachdem dieser Spielbericht erst nach dem Heimspieltag verfasst wurde, kann festgehalten werden: ES HAT SICH GELOHNT! 6:0 :) )

 

Trainer: Hannes Fulge

Es spielten: Mareike Börgel, Ann-Kathrin Bührer, Rebecca Dollinger, Henrike Fischer, Sarah Kulik, Magdalena Muth, Anna-Maria Niermann, Carina Rebernak, Jana Riegert, Acelya Sürer

 

 

Montag, 20 Januar 2020 19:34

Damen 1 scheidet im Bezirkspokal aus

Am vergangenen Donnerstag (16.01.) bestritt die erste Damenmannschaft der SV 1845 Esslingen gegen den TSV Wernau die dritte Runde im Bezirkspokal Ost. Als Vizemeister der letzten und Pokalsieger der vorletzten Saison musste man nun nach einem „unfitten“ Spieltag das Aus im Bezirkspokal hinnehmen (1:3).

Nach einer langen Weihnachtspause und wenigen Trainingseinheiten, krankheits- und urlaubsbedingt noch dazu auf niedrigem Niveau, legte die erste Damenmannschaft für dieses Spiel quasi einen Kaltstart hin. Zwar lief im ersten Satz auch nicht alles rund bei den Esslingerinnen, doch konnten sie den TSV Wernau hier noch spielerisch ein wenig überrumpeln. Der erste Satz ging souverän an die Heimmannschaft vom Neckar.

 

In Vorbereitung auf den nahenden Heimspieltag wechselte Trainer Hannes Fulge für den zweiten Satz vier Spielerinnen der Startsechs aus. Es war wichtig, für den Heimspieltag viele Spielkombinationen und Aufstellungen auszuprobieren. Doch auch wenn der Fokus auf dem Ligabetrieb lag, hätte man sich den Sieg in diesem Pokalspiel durchaus erkämpfen können. Im Gegensatz zum TSV Wernau waren die Spielerinnen der SVE nicht auf Kämpfen eingestellt. So flexibel die Esslingerinnen auch im Angriff waren, der TSV Wernau stand immer richtig oder war eben den einen Schritt schneller, den man zum Sieg in so einem Pokalspiel benötigt. Somit musste man bald den Ausgleich von 1:1 hinnehmen.

 

Auch im weiteren Spielverlauf und nach weiteren Wechseln hatten die Esslingerinnen einfach zu wenig Kampfeswillen: man war einfach immer einen Schritt hinterher, grub sich nicht wie sonst in die Abwehraktionen und spielte nicht seine gewohnte Routine ab. Konsequenterweise ging der dritte Satz ebenfalls an die Gäste, man lief nun einem 1:2-Rückstand hinterher.

 

Der dritte Satz brachte keine nennenswerte Veränderung in der Spielweise der Esslingerinnen. Während Trainer Hannes Fulge am Seitenrand nur knapp einem innerlichen Tobsuchtsanfall entging, rannten sich die Spielerinnen auf dem Feld beinahe gegenseitig über den Haufen: anscheinend waren jedwede Kenntnisse über Laufwege, Abwehrpositionen oder Spielzüge im Weihnachtsnirvana verschwunden. Überraschend widerstandslos, wenngleich verdient, ließ man sich somit mit einem 1:3-Satzverhältnis aus dem Bezirkspokal schießen.

 

Nach diesem etwas enttäuschenden Aus im Bezirkspokal bleibt die Hoffnung auf den Lohn des heutigen Experiments: zwei Tage später (18.01.2020) empfangen die Esslingerinnen als aktueller Tabellenführer der Bezirksliga Ost den SG Rems sowie den Tabellendritten und damit Mitfavoriten vom TV Heuchlingen.

 

(Nachdem dieser Spielbericht erst nach dem Heimspieltag verfasst wurde, kann festgehalten werden: ES HAT SICH GELOHNT! 6:0 :) )

 

Trainer: Hannes Fulge

Es spielten: Mareike Börgel, Ann-Kathrin Bührer, Rebecca Dollinger, Henrike Fischer, Sarah Kulik, Magdalena Muth, Anna-Maria Niermann, Carina Rebernak, Jana Riegert, Acelya Sürer

 

Für die dritte Pokalrunde reiste die zweite Damenmannschaft des SV 1845 Esslingen nach Neuffen an. Gegen die noch sehr junge Mannschaft des TB Neuffen konnten die Esslingerinnen ihre Stärken ausspielen und setzten sich bereits im ersten Satz deutlich vom TB Neuffen ab. Lediglich einzelne (aber zu viele) Aufschlagfehler drückten die Bilanz zu einem dennoch ungefährdeten Satzsieg von 25:11.
Der zweite Satz startete mit einer neuen Aufstellung, sodass alle Spielerinnen zum Einsatz kamen. Das Ziel des Teams aus Esslingen war es, die Eigenfehler zu reduzieren, es schlichen sich jedoch immer wieder unnötige Flüchtigkeitsfehler ein. Trotzdem konnten sich die Mädels aus Esslingen gegen Ende des Satzes wieder deutlich absetzen und gewannen so schlussendlich mit 25:16 Punkten.
Im dritten und letzten Satz lag das Team zu Beginn wegen Unkonzentriertheit sogar zurück und musste sich mit einfachen, sicheren Bällen wieder ins Spiel kämpfen. Durch risikoreiche Aufschläge gelang es den Esslinger Damen 2 den Abstand aus den vorherigen Sätzen wieder herzustellen. Am Ende gewann das Team sozverän mit einem 3:0 gegen den TB Neuffen - auch dank starkem und ideenreichem Support von der Bank.

Es spielten: Julia Haid, Svenja Häußler, Lisa Heller, Irene Illenseer, Sarah Knapp, Mareike Leins, Vesela Markova, Yuliia Ostrivna, Cora Seitel, Theresa Weinmann, Anna Zimmermann

Trainer: Klaus Blanke

Zum Pokalspiel am Mittwoch empfingen die Herren 2 in der eigenen Sporthalle Weil die klassenhöheren Volleyballer der SG Volley Neckar-Teck 3 und boten eine blitzsaubere Leistung. Sie gewannen in gerade mal 51 Minuten effektiver Spielzeit mit 3:0 (25:15, 25:14, 25:12) und ziehen somit in die nächste Runde ein.

Der erste Satz begann schon ganz nach Geschmack der Esslinger Herren: druckvolle aufschläge stellten den Gegner in der Annahme vor Probleme, daraus folgte wenig Angrifsdruck, während sich die die Herren zwei in Abwehr/Annahme hellwach zeigten und dadurch die Bälle im Angriff gut verteilt werden konnten. Häufige Angriffe gegen Einerblock bzw. teilweise gar blockfrei führten dazu, dass der SVE über 6:1 dann 13:5 in Front lagen. Die SG VNT3 kam dann aber besser ins Spiel und konnte auf 13:15 verkürzen, ehe Hendrik mit einer guten Aufschlagserie den alten Vorsprung wieder herstellen konnte. Michael beendete dann den Satz mit einem frech gepritschten Ball letztlich ungefährdet mit 25:15.

Damit jeder der Herren 2 Spielpraxis sammeln konnte, kam zum zweiten Satz dann Philipp zu seinem Pflichspieldebüt. Keine der beiden Teams konnte sich im zweiten Satz entscheidend Absetzen, weil die Volley Neckar-Teck jetzt auch deutlich besser ins Spiel fand und es bis zm 11:10 ein hin und her gab und beide Mannschaften mit guten Aktionen zu gefallen wussten. Tja, bis Philipp dann zum Aufschlag schritt und diesen erst wieder beim 21:12 verlies. Die Volley Neckar-Teck in dieser Spielphase in der Annahme deutlich überfordert und im Block quasi nicht vorhanden. So konnten die Herren 2 auch den zweiten Satz in gerade 16 Minuten mit 25:14 für sich entscheiden.

Helmut wechselte dann zum dritten Satz auf zwei Positionen: Felix und Michael bekamen eine Pause und wurden durch Marc und Hendrik ersetzt. Die Geschichte ist dann schnell erzählt: Herren 2 mit stabilem Side-Out, weil Annahme und Abwehr ein variables Spiel zuließ und dem Gegner so früh den Zahn zog. Zusehens lustloser agierte die Volley Neckar-Teck, während die SVE immer noch mehr Spaß am Spiel entwickelte. Lohn dafür ein deutliches 25:12 und damit der Einzug in die nächste Runde.

Herren zwei bleiben damit in den neuen Trikots ohne Satzverlust und gaben in keinem Satz mehr als 15 Punkte ab.

Es spielten: Gerber Philipp (32), Adams Uwe (31), Bartsch Hendrik (45), Bormotov Denis (18), Hof-Zucker Michael (22), Humbert Peter (27), Meyn Felix (33), Pfannkuchen Marc (46), Ocker Adrian (Libero 36), Jahnke Helmut (Trainer).

Sonntag, 17 November 2019 21:38

Damen 1 erreicht dritte Runde im Bezirkspokal

Am vergangenen Mittwoch (13.11.) ging es für die erste Damenmannschaft der SV 1845 Esslingen in die zweite Runde des Bezirkspokals Ost, nachdem sie in der ersten Runde des Bezirkspokals mit einem Freilos beschenkt wurden. Dort erwartete sie mit dem TV Canstatt aus der A-Klasse ein Gegner, der nicht leicht zu besiegen war.

Man stellt immer wieder fest, dass der Pokal doch die eine oder andere Überraschung bereithält. Am vergangenen Mittwoch stand die leibhaftige Überraschung mit der SVE in der Halle: die TV Canstatt überzeugte mit seinem großen Kader bereits beim Einschlagen. Das vereinbarte Block-Abwehr-System griff im ersten Satz nur bedingt, insbesondere aufgrund einer sehr starken Außenangreiferin des TV Canstatt. Für deren Angriffe stand die Abwehr der SVE immer einen Schritt zu kurz. Tatjana Engelhardt sprang als „Außenangreiferin in Elternzeit“ kurzfristig für den erkrankten Trainer Hannes Fulge in der Coachingzone ein und versuchte, die Hektik und die unkoordinierten Spielzüge der Esslingerinnen in den Griff zu bekommen. Diese waren von der agressiven Spielweise der Gegnerinnen im ersten Satz so überrumpelt, dass in diesem Satz nicht viel zustande kam. Man knockte sich fast gegenseitig aus, bei den vielen blauen Flecken am nächsten Tag soll nochmal jemand behaupten, dass Volleyball keine Kontaktsportart sei. Der erste Satz ging aufgrund von Chaos und fehlender Übersicht an die TV Canstatt verloren.

In der Satzpause entschied die Mannschaft gemeinsam, das Läufersystem im Zuspiel sowie das Block-Abwehr-System anzupassen. Durch eine Verschiebung des Blocks und damit der Abwehrriege blieben viele der gegnerischen Angriffe fortan entweder im Block hängen oder wurde durch starke Abwehraktionen sofort pariert. Man bekam nicht nur die starken Angriffe unter Kontrolle, man erarbeitete sich so Punkt für Punkt mehr Selbstbewusstsein. Man darf fast sagen, dass das Spiel ab dem zweiten Satz eine reine Party war: jeder feierte die Punkte des anderen als wären es die eigenen, die Stimmung war auf dem Höhepunkt, der Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft war grandios. Im zweiten Satz verdienten sich die erstarkten Esslingerinnen den Satzsieg.

Damit stand es nun 1:1, es war wieder alles offen. Auch im dritten Satz führten die Esslingerinnen ihr Block-Abwehr-System fort, das ihnen im zweiten Satz zum Sieg verholfen hatte. In der Zwischenzeit verbesserte sich auch das Zusammenspiel zwischen den Spielerinnen und Rebecca Dollinger konnte ihre Angreifer viel platzierter einsetzen. Das Spiel war geprägt von einem starken Abwehrkampf auf beiden Seiten, doch die Esslingerinnen setzten sich im Angriff besser durch. Damit ging der dritte Satz erneut an die Esslingerinnen!

Im vierten Satz sorgten starke Aufschlagsserien und tolle Abwehraktionen weiterhin für ein anhaltend hohes Niveau bei den Esslingerinnen. Sowohl die Einzelaktionen als auch die Mannschaftsleistung im Gesamten konnten überzeugen. Die Angriffe der gegnerischen Außen waren längst unter Kontrolle, sodass der Satz- und damit der Gesamtsieg kaum noch in Gefahr waren.

Mit einem 3:1-Sieg gegen stark spielende Canstatter erreichen die Esslingerinnen die dritte Runde im Bezirkspokal Ost!

Vielen Dank an Tatjana Engelhardt, die die Unterstützung von der Seitenlinie im „Dreierpack“ übernahm! Danke außerdem an Rebecca Dollinger, die im Zuspiel aushalf und gewohnt stark die Bälle verteilte, wir vermissen dich trotzdem :)

Trainer: Tatiiiiiiiiiiiii Engelhaaaaaaardt!!!!! :)

Es spielten: Es spielten: Ann-Kathrin Bührer, Rebecca Dollinger, Carina Rebernak, Sarah Kulik, Henni Fischer, Anna-Maria Niermann, Acelya Sürer

Nach der großartigen Leistung der Damen 3 am vorherigen Spieltag, reisten wir in voller Besetzung und hochmotiviert nach Linsenhofen für das erste Spiel im Bezirkspokal. Angekommen in der Halle der erste Schock: Die Hallen-Decke war um einiges niedriger als die der Heimhalle. Trotz alldem versuchten wir nach dem Aufwärmen und Angewöhnen an die Halle das Beste aus der Situation zu machen. Am Ende gewann mit Linsenhofen die unschönere Spielart, die durch die niedrige Halle bedingt war.

Seite 1 von 2

Login

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account