#amendekacktdieente SV1845 Esslingen      VLW      SV 1845 Esslingen    logo volleyballfoerderung esslingen

    D1 besiegt Landesligisten und erreicht nächste Runde im Verbandspokal!

    geschrieben von Anna-Maria Niermann

    Als Vizemeister im Bezirkspokal 2018/2019 qualifizierte sich die erste Damenmannschaft der SV 1845 Esslingen für den Verbandspokanl 2019/2020. In der erste Runde trafen sie auf altbekannte Gegner aus der Saison 2017/2018: die TSG Eislingen.Nachdem die TSG Eislingen in der Saison 2018/2019 in eine andere Staffel als die SVE eingruppiert wurde, ließ das Wiedersehen etwas länger auf sich warten. Als Meister war die TSG Eislingen 2018/2019 direkt in die Landesliga aufgestiegen, darum traf man nun im Verbandspokal aufeinander.

    Der erste Satz verlief bei beiden Mannschaften durchwachsen. Bisweilen geriet das Zusammenspiel auf beiden Seiten ziemlich ins Stocken, es wollte sich kein richtiger Spielfluss einstellen. Bei den Esslingerinnen fehlte es insbesondere an Abstimmung in der Annahme und Abwehr, auch bedingt durch das neu eingeführte Spielsystem, das in diesem Spiel erst zum zweiten Mal unter Wettkampfbedingungen zum Einsatz kam. Eislingen, mit der stabileren Abwehr, gewann diesen ersten Satz 25:19.

    Im zweiten Satz starteten die Damen des SV 1845 Esslingen eine Aufholjagd, nachdem sie auch in diesem Satz in Rückstand geraten waren. Erst in der zweiten Satzhälfte stabilisierte sich das Zusammenspiel, von Außen konnte man die Verbesserung dann deutlich spüren. Gegen Ende des Satzes hatten die Gastgeberinnen die Gäste aus Eislingen wieder eingeholt. Der Kampf wurde belohnt, mit einem glücklichen und knappen 25:23 für die SV 1845 Esslingen hatten sie das Spiel wieder auf „Null“ gedreht (1:1 nach Sätzen).

    Den dritten Satz lässt man am besten unerwähnt. In diesem Satz wollte nichts klappen, weder im Angriff noch in der Abwehr. Völlig kopflos konnten die Esslingerinnen gegen die erstarkten Gäste nichts entgegensetzen. Die Konsequenzen folgten auf dem Fuße: ein 14:25 versetzte die Esslingerinnen wieder auf den Boden der Tatsachen, der da lautete: man hat noch nie ein Spiel bloß durch Zugucken gewonnen.

    Im vierten Satz gerieten die Damen aus Esslingen, wie sollte es anders sein, zunächst wieder in einen Rückstand. Eine Verbesserung in Annahme und Abwehr sowie der Durchsetzungsstärke im Angriff führten dazu, dass die Gastgeber gegen Mitte des Satzes wieder eingeholt wurden. Besonders positiv: jede einzelne Spielerin übernahm Verantwortung, die Mannschaft konnte sich jeweils auf die andere verlassen. Nach einem glücklichen Ende im vierten Satz (25:20) ging es dann in den kurzen Tie-Break.

    Hier ließen die Esslingerinnen nichts anbrennen: schon zu Beginn erspielten die erstarkten Esslingerinnen einen komfortablen Vorsprung, den sie auf zeitweise sieben Punkte ausbauten, im Tie-Break ein „nahezu“ sicherer Sieg („nahezu“, da die Esslingerinnen auch gerne mal die Statistik überlisten). Doch heute sollte der Sieg im fünften Satz einfach mal nach Hause gefahren werden, ohne Herzinfarkte und Atemstillstände: ruhig und gelassen gewannen die Esslingerinnen den fünften Satz (15:7) und damit das Spiel (3:2).

    Damit erreicht die erste Damenmannschaft die zweite Runde im Verbandspokal. Wir freuen uns riesig darauf! Danke an alle Fans und das Schiedsgericht, die sich unter der Woche trotz später Uhrzeit in die Halle gequält haben und uns angefeuert haben!
    #Esslingenahoi!

     

    Trainer: Hannes Fulge
    Es spielten: Mareike Börgel, Ann-Kathrin Bührer, Carina Rebernak, Didi Topcic, Henni Fischer, Anna-Maria Niermann, Jana Riegert, Sarah Kulik

    Weitere Informationen

    • Saison: 2019/2020

    Login

    Don't have an account yet? Register Now!

    Sign in to your account