#amendekacktdieente SV1845 Esslingen      VLW      SV 1845 Esslingen    logo volleyballfoerderung esslingen

    Müde und ein bisschen stolz - Herren 3

    geschrieben von

     Ziemlich ausgelaugt, müde aber auch ein bisschen stolz blicken die Spieler der SV 1845 Esslingen Herren 3 auf das vergangene Trainings- und Turnier-Wochenende zurück.

    Bereits am Samstag absolvierten der harte Kern Tobias Münzenmaier, Jonas Seib, Julian Munz, Robin Wagner, Tim Krämer, Lars Reimer und Leo Solomon drei Trainingseinheiten, um Annahme und Spielaufbau zu stabilisieren. Felix Lennartz setzte verletzt aus. Den Außenannahmespieler Moritz Uebele und den Mittelblocker Daniil Zgurskii hatte man an die erste Herrenmannschaft ausgeliehen. Eugen Solomon stieß erst beim abendlichen Mannschaftsessen zum Team und verstärkte die Mannschaft am Turniersonntag.

    Durch das Training vom Vortag starteten die Esslinger gut vorbereitet, aber auch leicht vorbelastet in den Turniertag in Leinfelden:

    Selber gerade erst aus den B-Klasse aufgestiegen, hieß der erste Gegner des Tages TV Beffendorf - eines der Top-Teams der Bezirksliga West, die freiwillig auf die Aufstiegsrelegation in die Landesliga verzichtet hatten. Also allen Mut zusammenkratzen und frech aufspielen. Ein Plan, der aufgehen sollte. Mit einem guten K1 und soliden Aufschlägen hielten die Spieler vom Neckar gut mit. Den Unterschied aber machte dann Leo Solomon: Ob als Einerblock oder im Blockduo mit Tim Krämer oder Jonas Seib mutierte der Joungster zum Angriffgskiller gegen die 2m-Recken aus Beffendorf. Gleichzetig schaffte er es als Zuspieler Spielzug für Spielzug seine Angreifer perfekt in Szene zu setzen. Die Spieler vom Ostrand des Schwarzwaldes waren noch gar nicht richtig im Spiel, da war der erste Satz für die Esslinger auch schon eingetütet.  Der zweite Satz verlief ausgeglichener. Trotzdem kam der TV Beffendorf noch nicht richtig in Fahrt, profitierte aber am Ende von den Fehlern auf Esslinger Seite, um so den zweiten Satz knapp für sich zu entscheiden. Ein perfekter Turnierauftakt für die Spieler der SV 1845 und so sollte es weitergehen.

    Schon in diesem Spiel und auch im weiteren Turnierverlauf glänzte Jung-Mittelblocker Tim Krämer, der gerade mal seit 6 Monate zum Kader von Herren 3 zählt. Hellwach als Blockspieler und in der Feldabwehr außerdem mit einem immer stabileren Schnellangriff entwickelt sich Tim zusehends zu einer festen Größe im Team von Trainer Thorsten Nagel.

    Im zweiten Satz hieß der Gegner TV Cannstatt 2, die den Esslingern aus der letzten Spielzeit bekannt sind. In diesem Spiel zeigte Julian Munz, dass auch er was aus dem Trainingstag mitgenommen hat. Aber so richtig aufgedreht hat ab diesem Spiel Lars Reimer. Mit toller Handlungshöhe und Schlaghärte war er auf der Außenbahn oft nicht zu stoppen. Und auch hier passte das Gesamtpaket, denn Annahme und Aufschlag gehören zudem zu den Stärken des jungen Spielers. Das perfekte Pendant dazu bildete Robin Wagner mit seiner ruhigen, fast schon gelassen wirkenden Spielweise.

    Im dritten Spiel gegen Leinfelden 3 setzte Trainer Thorsten Nagel komplett auf die beiden jungen Mittelblocker und startete ohne Jonas Seib und Zuspieler Leo Solomon ins Spiel. Ein Experiment, dass zunächst aufzugehen schien. Der erste Satz war schnell unter Dach und Fach. Vielleicht zu schnell? Leinfelden wechselte in der Satzpause auf der Zuspielposition und die Eigenfehlerquote bei Esslingen stieg. Als Trainer Thorsten Nagel die Startformation wieder herstellte, war es bereits zu spät. Der Abstand war nicht mehr einzuholen und der zweite Satz und damit der Gruppensieg gingen unnötigerweise verloren.

    Durch diesen Faux pas musste Esslingen im Überkreusspiel gegen den Ersten der anderen Gruppe TV Pforzheim ran. Anders als erwartet wurde das Spiel zum Schaulaufen für die Neckarstätter. Der Einzug ins Finale war zu keiner Zeit gefährdet.

    Ganz nach dem Motto "man sieht sich immer zweimal" hieß der Finalgegner wieder TV Beffendorf und es sollte alles andere als ein müdes Finale werden, wie man es sonst von Vorbereitungsturnieren kennt.  Aufgewacht und auf der Diaposition neu besetzt machte Beffendorf klar, dass sie sich keinesfalls ein zweites Mal von der SV 1845 überrumpeln lassen wollten. Ein ums andere Mal krachten die Angriffe der "Schwarzwälder Riesen" brachial ins Feld der Esslinger. Auch in der Feldabwehr war - zum Leidwesen der Esslinger - wesentlich mehr Bewegung, als noch am Morgen. So zeigte sich bald, dass dieses letzte Spiel des Tages zu einer "Lehrstunde" für das junge Esslinger Team wird, doch die Jungs von Trainer Thorsten Nagel hielten tapfer dagegen und wehrten sich mit teils spektakulären Abwehraktionen. Immer wieder mal gelang es den Esslingern mit tollen Aktionen kleine Nadelstiche zu setzen, jedoch nie so, dass sich Beffendorf nochmal das Heft aus der Hand nehmen lies. So ging der Turniersieg hoch verdient an den Oberndorfer Stadtteil.

    Ein Turniertag, der Lust macht auf mehr und schon am Donnerstag 19.09. spielt die 3. Herrenmannschaft ein Testspiel gegen den ASV Botnang und am Samstag 21.09. ein weiteres Turnier in Kleiningersheim.

    Weitere Informationen

    • Saison: 2019/2020

    Login

    Don't have an account yet? Register Now!

    Sign in to your account