#amendekacktdieente SV1845 Esslingen      VLW      SV 1845 Esslingen    logo volleyballfoerderung esslingen

    Trotz 1. Niederlage der Saison bleibt Damen 2 Tabellenführer

    geschrieben von

    Eine bittere erste Niederlage der Saison für die  Esslinger Damen 2: Nur 5 Punkte trennten das Team vom Sieg (Endpunktestand nach vier Sätzen: 101:106). Hätten 5 Aufschlagfehler weniger einen Gewinn bedeutet? Möglich ist alles, doch bekanntlich hapert es bei den Mädels aus Damen 2 an vielen kleinen "Tiefs", die sich leider doch immer wieder einschleichen und es dem Team schwer machen.

    Zu zehnt, ausgestattet mit neuen Trikots und äußerst motiviert reiste die zweite Esslinger Damenmannschaft nach Fellbach an. Für das Team ist es das 5. Spiel in der Saison, das sie natürlich ebenfalls wie die bisherigen vier gewinnen wollen. Doch schon zu Beginn des ersten Satzes zeigt sich, dass das die bisher stärksten Gegner aus der Liga sind und es ein Spiel auf Augenhöhe werden wird. Zunächst legten die Esslinger Mädels einen souveränen Start hin. Konzentriert machten sie Ihre Punkte und ließen sich trotz der starken Aufschläge und Angriffe des SV Fellbach 3 nicht aus der Ruhe bringen. Trotz der immer wieder kleinen erarbeiteten Vorsprünge, wollte sich das Team aus Esslingen nicht belohnen und so kämpften sich die Gegner aus Fellbach am Ende des Satzes heran. Es ergaben sich immer wieder hitzige Auseinandersetzungen, nicht zuletzt auch durch manch kritische Entscheidungen des schon bekannten Schiedsgerichtes aus Leinfelden. Die beiden Teams machten es richtig spannend und so war die Freude groß, als die Esslingerinnen den Satz nach einer Zitterpartie über 35 Minuten bei 30:28 für sich entschieden.

    Ähnlich sah auch der zweite Satz aus: Ein wahrliches Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Mädels aus Esslingen zeigten starken Volleyball und das Annahme-Abwehr-Training hat sich definitiv bemerkbar gemacht. Anders als an manch bisherigen Spieltagen, konnte die Start-Sechs das Feld souverän verteidigen und hatte sichtlich Spaß am Spiel gegen den ebenbürtigen Gegner. Am Ende hatte Fellbach die Nase vorn und gewann den zweiten Satz ganz knapp mit 27:25.

    Im dritten Satz zeigte sich zu Beginn der Unmut über den vorigen Satzverlust und die Fellbacherinnen nutzten dies, um sich einen kleinen Vorsprung zu verschaffen. Das Esslinger Team berappelte sich dann aber doch und erkämpften sich die Spitze schnell zurück - bis zum Wechsel der Diagonalposition beim Spielstand 15:13 für Esslingen, der zunächst etwas Unruhe durch unsicherheit bei Laufwegen und der Position verursachte. Auch das Anfeuern vom Spielfeldrand litt etwas an der Situation, was der Stimmung auf dem Feld nicht sonderlich Unterstützung leistete. Das nutzten die jungen Mädels aus Fellbach und erkämpften sich wieder einen Vorsprung von vier (in diesem Spiel wichtigen) Punkten. Das Esslinger Team fand nicht mehr richtig zusammen und konnte sich am Ende nicht durchsetzen. Auch der dritte Satz ging somit an den SV Fellbach 3 (25:22).

    Im vierten Satz wollten die Esslinger Volleyballerinnen nochmal alles geben. Punkt um Punkt kämpften sich die Mannschaften dem Ende des Satzes entgegen. Mal führte Fellbach, mal Esslingen - natürlich wieder mit viel Emotion auf beiden Seiten. Immer wieder gaben die Esslingerinnen durch Aufschlagfehler Geschenke an Fellbach ab. Dennoch zeigten die Teams spielerisch nochmal schönen Volleyball. Schlussendlich fehlte der zweiten Damenmannschaft aus Esslingen der letzte  Biss und sie verloren den letzten wichtigen Satz 24:26.

    "Spielerisch war es der stärkste Spieltag der Saison", so Trainer Klaus Blanke aufmunternd zu den Esslinger Mädels. Auch das Team war sich einig, dass es trotz einiger schiweriger Entscheidungen des Schiedsgerichtes und frecher Kommentare der Fellbacherinnen viel Spaß gemacht hat auf dem Spielfeld. Der Frust war zwar groß, aber da konnte dann schlussendlich der trotzdem wohlverdiente Kesslersekt unter der Dusche wenigstens ein bisschen Trost leisten. Am Ende musste Esslingen die erste Niederlage mit nachhause bringen, sicherte sich aber dennoch die Tabellenspitze.

    Bis zum Heimspieltag in zwei Wochen heißt es jetzt also nochmal fleißig trainieren. Denn es stehen zwei entscheidende Spiele gegen den Tabellendritten TSV Stuttgart 4 und Tabellenvierten TSV Bernhausen an. Um an der Tabellenspitze zu bleiben, müssen die Mädels gewinnen und werden alles geben. Am 30. November ab 15 Uhr in der Sporthalle Weil ist es soweit und die Zuschauer können sich auf hart umkämpfte Matches gefasst machen. Wir freuen uns schon!

    Es spielten: Ann-Sophie Härle, Julia Haid, Lisa Heller, Irene Illenseer, Sarah Knapp, Mareike Leins, Vesela Markova, Lena Schulz, Theresa Weinmann, Anna Zimmermann.

    Weitere Informationen

    • Saison: 2019/2020

    Login

    Don't have an account yet? Register Now!

    Sign in to your account