#amendekacktdieente SV1845 Esslingen      VLW      SV 1845 Esslingen    logo volleyballfoerderung esslingen

    Trotz bombastischer Stimmung unbefriedigende Bilanz für Damen 2 beim Heimspieltag

    geschrieben von Anna Zimmermann

    Am Samstag, den 30. November, versammelten sich die zweite Damen-Mannschaft des SV 1845 Esslingen in ihrer Heimarena, dem Eberhard-Bauer-Stadion in Weil, und freuten sich auf packende Spiele gegen die Damen des TSV Georgii Allianz Stuttgart und des TSV Bernhausen.

    Im ersten Spiel wurden Damen des TSV Stuttgart gefordert. Los ging es mit leichten Einstiegsschwierigkeiten und einem verlorenen ersten Satz. Da die Mannschaft in voller Personenstärke auftrat, konnte Trainer Klaus Blanke aus den Vollen schöpfen und möglichst variabel aufstellen. All dies nützte im ersten Satz leider nichts. Die Esslingerinnen kämpften sich im zweiten Satz ins Spiel zurück und gewannen dieses sowie den darauffolgenden Satz mit 25:22 Punkten. Im vierten Satz wurde sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert. Am Ende hatten die Stuttgarterinnen den längeren Atem, weshalb die Entscheidung im Tiebreak fiel. Hier ließ sich die Heimmannschaft nicht lumpen und dominierte den Satz von Beginn an. Somit endete der 5. Satz mit 15:4 Punkten und das Spiel mit 3:2 Sätzen zu Gunsten der Volleyballerinnen aus Esslingen.

    Abschließend lässt sich sagen, dass der Sieg des Spiels verdient und die Durchhänger, v.a. im vierten Satz, unnötig waren und es zu einem versöhnlichen Ende kam.

    Im zweiten Spiel traten die Esslinger Volleyballerinnen den Damen des TSV Bernhausen entgegen. Auch hier verlor die Heimmannschaft den obligatorischen ersten Satz mit 18:25 Punkten. Es scheint eine der wenigen Schwächen der Esslingerinnen zu sein, sich in eine Partie einfinden und den Gegner von Anfang in seine Schranken zu weisen.

    In ebenfalls gekonnter Manier sammelten sich die Damen aus Esslingen und kämpften sich sukzessive nach leichten Startschwierigkeiten in das Spiel zurück. Am Ende gewannen sie mit 25:22 Punkten. Im dritten Satz packte die Heimmannschaft noch einmal alles Können aus und dominierte mit 17:25 Punkten. Besonders die Aufschlagserie von Julia Haid sorgte für einen gewaltigen Vorsprung, der für die klare Führung am Satzende sorgt.

    Im vierten Satz kam ein Einbruch, der womöglich auch den Strapazen der vorangegangenen acht Sätze geschuldet sein mag. An der mangelnden Unterstützung außerhalb des Feldes lag es nicht, da sowohl die Fans auf der Tribüne, zu denen sich im Laufe des Spiels auch die zweite Herrenmannschaft des SV 1845 Esslingen gesellten, als auch die Team-Mitglieder am Spielfeldrand gaben alles, um die Spielerinnen auf dem Feld zu motivieren und anzufeuern. Mit 15:25 Punkten mussten sich die Damen geschlagen geben und versuchten die letzten Kräfte für den entscheidenden 5. Satz zu mobilisieren. Hier hatten die Volleyballerinnen des TSV Bernhausen leider den längeren Atem und gewannen mit 15:12 Punkten. Dies bedeutete die Niederlage für die Esslinger Volleyballerinnen.

    Am Ende eines langen Heimspieltages, der um 20:08 Uhr endete, bleibt ein bitterer Nachgeschmack, da sich die Esslingerinnen unter Wert verkauft haben, aber trotz dessen sich zwei packende Spiele mit beiden Mannschaften geliefert zu haben.

    Auf dem Feld für SV 1845 Esslingen standen: Ann-Sophie Härle, Julia Haid, Svenja Häußler, Lisa Heller, Irene Illenseer, Sarah Knapp, Mareike Leins, Vesela Markova, Yuliia Ostrivna, Lena Schulz, Cora Seitel, Theresa Weinmann und Anna Zimmermann.

    Weitere Informationen

    • Saison: 2019/2020

    Login

    Don't have an account yet? Register Now!

    Sign in to your account