#amendekacktdieente SV1845 Esslingen      VLW      SV 1845 Esslingen    logo volleyballfoerderung esslingen

    Für H2 kein Tag für den großen Wurf...

    geschrieben von

    Für die Jungs des SV Esslingen 2 ging es am Samstag in heimischer Halle um den Angriff auf Tabellenplatz zwei. Dazu benötigte man zunächst einen Sieg gegen den TB Cannstatt. Von Beginn an agierten die Herren wie mit angezogener Handbremse, keine gute Annahme verhinderte einen guten Spielaufbau und Unkonzentriertheiten in Abwehr und Angriff sorgten dafür, dass der TB Cannstatt stets in Schlagdistanz blieb. So plätscherte der erste Satz dahin, ehe Denis beim 17:14 mit einer starken Aufschlagserie den vorentscheidenden Vorsprung herausspielen konnte (23:15). Mit der mäßigen Leistung sicherte man sich dennoch den Satz klar mit 25:16 für sich.

    Wer auf eine deutliche Leistungssteigerung im zweiten Satz gehofft hatte, wurde schwer enttäuscht: Noch mehr von der Rolle als im ersten Satz, lief der SVE permanent einem Rückstand hinterher. Sobald es den Anschein hatte, dass sich die Esslinger gefangen haben und den Vorsprung von Cannstatt verkürzt hatten, folgte die nächste Schwächephase. Beim 12:17 sah sich Helmut nun zu einer Auszeit gezwungen, was aber leider wirkungslos verpuffte. Gar mit 13:19 in Rückstand waren die Herren klar auf der Verliererstraße. Allerdings reichte eine starke Aufschlagserie - die trotz zweier Auszeiten von Cannstatt (19:16, 19:20) nicht zu stoppen war - um ins Spiel zurückzufinden. Erst beim 22:19 gelang es Cannstatt die Aufschlagserie zu brechen. Spannend wurde es dann doch wieder für den SVE, denn Cannstatt konnte erneut mit 23:22 in Führung gehen. Letztlich glücklich ging der Satz aber mit 25:23 an Esslingen.

    Auch im dritten Satz bot sich das gleiche Bild: Esslingen blieb weit hinter den eigenen Möglichkeiten zurück und musste stets einem Rückstand hinterherlaufen. Sobald die Annahme vernünftig in die Angriffszone geschoben wurde, konnte mit schnellem Spiel der gegnerische Block beschäftigt werden und der Rückstand schmolz dahin, ehe die nächste Schwächephase den Rückstand erneut wachsen ließ. Nach 3:11 (zwischenzeitlich 12:12) und 15:20 bzw. 19:22 schien es als ob die Herren in einen vierten Satz gehen müssten. Hendrik am Aufschlag konnte aber den Anschluss zum 22:23 erzwingen. Die eigene Annahme bei dem Spielstand misslang zwar und Uwe konnte den Ball nur pritschend übers Netz bringen, allerdings fühlte sich auf Cannstatter Seite niemand für den Ball zuständig, so dass dieser einfach zu Boden fiel und den 23:23 Ausgleich markierte. Über diesen leichten Punktverlust war ein Cannstatter Spieler so erbost, dass er einen eigenen Mitspieler schubste, was vom Schiedsgericht gleich mit einer roten Karte (und damit einem Spielzugverlust) geahndet wurde. Mit diesem Geschenk gingen die Herren in Führung und ließen den letzten Punkt gleich hinterher folgen. Eine mäßige Leistung reichte so für einen 3:0 Sieg.

    Klar war, dass es einer ordentlichen Leistungssteigerung bedurfte um gegen den Tabellenzweiten aus Botnang mithalten zu können. Leider blieb es im ersten Satz nur eine Hoffnung, denn Botnang kannte kein Erbarmen und nutzte die Esslinger Annahmeschwäche gnadenlos aus. Früh lag man mit 1:7 in Rückstand und auch in der Folge bot sich kein ansehnliches Spiel der Esslinger Herren. So dass man über 8:15, 14:21 den Satz klar mit 17:25 abgeben musste.

    Fast schien es so, als ob man auch im zweiten Satz chancenlos sein würde, denn nach dem 4:4 zog Botnang wieder mit gezielten Angriffen davon (9:15). Aber ein Aufgeben des SVE gibt es nicht. Über eine stabilisierte Annahme konnte man Botnang wieder vor Probleme stellen und ab dem 16:16 entwickelte sich ein Kampf auf Augenhöhe um diesen Satz. Gute Aktionen auf beiden Seiten zeigten, dass beide Mannschaften auf gleich hohem Niveau agieren können. Esslingen hatte gar beim Spielstand von 24:22 zwei Satzbälle von denen leider keiner genutzt werden konnte und so kam es wie es kommen musste: Wenn man seinen eigenen Chancen liegen lässt, nutzt sie der Gegner. Unglücklich verloren die Herren auch den zweiten Sazt mit 24:26.

    Wie der Spieltag hätte laufen sollen, zeigten die Esslinger dann zu beginn des dritten Satzes. Gute Aufschläge, konstante Annahme, variables Angriffsspiel: schnell lag man mit 6:1 in Front. Aber Botnang steht zu Recht auf Rang zwei der Tabelle und zeigte sich eben nur kurz beeindruckt und so ging es Mitte des Satzes Kopf an Kopf zu, ehe die Schwäche des Tages die Esslinger wieder ereilte. Unpräzise Annahme verhalfen dem Gegner zu einfachen Punkten und wenngleich sich Esslingen nicht geschlagen geben wollte, reichte es am Ende nicht, um einen Satz gegen Botnang zu gewinnen (21:25).

    Schade, dass die Herren ausgerechnet am Tag des Topspiels einen schwarzen Tag erwischt haben und die bis dahin gute Saison einen Rückschlag erlitt. Esslingen bleibt damit nach dem Spieltag weiter auf Tabellenplatz vier.

    Es spielten: Adams Uwe (31), Bartsch Hendrik (45), Bormotov Denis (18), Gerber Philipp (32), Hof-Zucker (22), Humbert Peter (27), Jahnke Lars (49), Ocker Adrian (36), Pfannkuchen Marc (46).

    Weitere Informationen

    • Saison: 2019/2020

    Login

    Don't have an account yet? Register Now!

    Sign in to your account